Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Emmanuel Schaffner von Verduyn:

"Das begrenzte Angebot an Karotten könnte die Preise ab Januar in die Höhe schnellen lassen"

Letztes Jahr waren die Karottenmengen in Frankreich 25 bis 30 Prozent höher als in einer normalen Saison. Dieses Jahr ist jedoch das genaue Gegenteil der Fall. Die Mengen an französischen Karotten werden in der Saison 2023 voraussichtlich um 25 bis 30 Prozent niedriger sein. Die Wasserknappheit von Juni bis September ist der Hauptgrund für dieses begrenzte Angebot. "Natürlich haben wir bewässert, aber die Bewässerung kann den natürlichen Niederschlag nicht ersetzen, vor allem nicht über einen längeren Zeitraum", erklärt Emmanuel Schaffner, Verkaufsleiter Frankreich bei Verduyn. "Ich befürchte, dass die Erzeuger ohne Bewässerungsanlage in Zukunft keine Karotten, Kohl oder Brokkoli mehr anbauen können."

Mangel an Karotten auf dem Markt
Aufgrund der besonderen Witterungsbedingungen in diesem Jahr kamen die Karotten etwa zwei Wochen zu früh, was laut Emmanuel Schaffner "nie ein gutes Zeichen" ist. "Es wird zu einer Verknappung der Karotten auf dem Markt kommen. Das letzte Mal, dass wir mit einer ähnlichen Situation konfrontiert waren, war vor 3-4 Jahren, aber die Situation war nicht einmal so schlimm wie jetzt. Mit dem Anstieg der Produktionskosten werden die Karottenpreise ab Januar stark unter Druck geraten."

Geringer Verbrauch bis jetzt
Was den Verbrauch betrifft, so war die Nachfrage bis zu diesem Wochenende, als die winterlichen Temperaturen das ganze Land heimsuchten, relativ gering. "Der Verbrauch ist nicht groß, aber der Verkauf war am Wochenende sehr gut. Und da das Angebot recht begrenzt ist, waren die Preise auch anständig. Aber natürlich waren diese Preise angesichts der steigenden Kosten für die Erzeuger noch nicht hoch genug. Karotten sind im Vergleich zu anderen Gemüsesorten nach wie vor ein billiges Produkt. Ich glaube aber, und das ist eine Notwendigkeit, dass sich die Situation in den nächsten Wochen oder Monaten ändern wird.

Gute Qualität
Laut Emmanuel Schaffner ist die gute Nachricht für diese Saison, dass die Qualität gut ist. "Die letzten Regenfälle waren wirklich günstig für die Kulturen, vor allem in Bezug auf Länge und Kaliber, obwohl die dreimonatige Trockenheit ihr Wachstum beeinträchtigt hat. Mit weniger Wasser sind die Karotten auch sehr süß. Wir haben vor einigen Wochen die ersten Karotten aus dem Kühlhaus geholt und sind mit der Qualität sehr zufrieden. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Qualität bis zum Ende der Lagerzeit halten wird. Das ist die Herausforderung dieser riskanten Kampagne.

Weitere Informationen:
Emmanuel Schaffner
Verduyn
Tel.: +33 321 73 14 14 
Mobil: +33 (0)6 12 85 68 37 
Mail:emmanuelschaffner@verduyn.fr  
Web:http://www.verduyn.fr/fr  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet