Die kurzfristigen statistischen Aussichten und Prognosen für die Erzeugung und den Verbrauch von Äpfeln, Orangen, Tomaten, Pfirsichen und Nektarinen in der Europäischen Union sind allesamt rückläufig.

Zwischen 2022/23 und 2021/22 wird ein Rückgang der EU-Apfelproduktion für den Frischverbrauch um -2,3 Prozent erwartet. 

Rückgang der Exporte von frischen Äpfeln aus der Europäischen Union -3,2 Prozent Anfang Juli 2022, als der Bericht erstellt wurde, waren die Bestände an frischen Äpfeln zwischen 2022/23 und 2021/22 um -22,9 Prozent niedriger.  

Die Gesamterzeugung von Orangen wird um -12,1 Prozent zurückgehen, wobei die Erzeugung von frischen Orangen um -9,5 Prozent und der Verbrauch um -5,6 Prozent zurückgehen wird. Es wird erwartet, dass die Importe zwischen 2022/23 und 2021/22 um 20,3 Prozent steigen und die Exporte von frischen Orangen um -12,5 Prozent sinken werden.  

Bei Pfirsichen und Nektarinen wird ein Rückgang von insgesamt -6,8 Prozent erwartet, während die Frischerzeugung in Italien und Frankreich voraussichtlich um -22,9 Prozent unter dem Fünfjahresdurchschnitt liegen wird.

Bei Tomaten wird mit einem Rückgang der Gesamterzeugung um 11,6 Prozent gerechnet, wobei die Frischerzeugung um 9,5 Prozent und der Verbrauch um 7,1 Prozent sinken dürfte.

Lesen Sie den vollständigen Bericht.