Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

U-Vision klassifiziert die Größe und Qualität jeder Kartoffel

Maatschap Bouthoorn ist schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Kartoffelsortierer. Lange Zeit war der niederländische Pflanzkartoffel-Lieferant der Meinung, dass sich diese Maschinen nicht ausreichend bewährt haben. Bis sie U-Vision entdeckten. „Die Kombination aus maßgeschneiderter Sortierung und Qualität hat uns überzeugt“, so Bas Bouthoorn.

Im Jahr 2020 erhielt Bouthoorn eine komplett neue Verarbeitungslinie, einschließlich der optischen Sortiermaschine U-Vision. Sie ist nun seit zweieinhalb Jahren in Betrieb, und Bas ist mit dieser neuen Sortiertechnik sehr zufrieden. „Wir liefern eine Menge Pflanzkartoffeln für den frühen Export. Die Sortierung nach Größe ist wichtig, ebenso wie das Aussortieren von Schäden und Mängeln. Der schwere Boden in unserer Gegend führt dazu, dass viele Klumpen an den Kartoffeln haften. Es ist ziemlich schwierig, dieses ungewaschene Produkt mechanisch zu sortieren. Wir suchten nach einem geeigneten optischen Sortiergerät. Diese Techniken konzentrieren sich oft nur auf die Größe, nicht so sehr auf die Qualität, und wir hatten noch keine Maschine gefunden, die beides gut kann.“ 

U-Vision entfernt frühzeitig Schmutz und Steinchen ​​von Kartoffeln und reduziert so spätere Schäden. Bas sagt, dass die Maschine dank der Kameras die Qualität der Kartoffeln gründlich überprüft. „Allerdings werden diese Messwerte jedes Jahr weiterentwickelt und verbessert. Es ist ziemlich schwierig, z. B. Schorf aufzuspüren. Aber das wird durch die Masse der gesammelten Daten immer besser.“ 

„Wir betrachten die kompakte Bauweise und das offene Design der U-Vision ebenfalls als großen Vorteil. Sie ist nicht komplett versiegelt, was auch nicht notwendig ist, da sie keine Druckluftstrahltechnik verwendet. Sie können also das Produkt und das Geschehen deutlich sehen. U-Vision verarbeitet durchschnittlich 10 Tonnen Bruttoprodukt pro Stunde und läuft auch in den Pausen weiter. Das verbessert die Effizienz erheblich“, erklärt Bas.

Konsequent und genau
Das niederländische Unternehmen Inovaa hat den optischen Sortierer U-Vision entwickelt, der in Zusammenarbeit mit Wevano in den Niederlanden und dem südafrikanischen Unternehmen Uniekum gebaut wurde. „Unsere Sortiertechniken helfen den Kartoffelerzeugern, die Qualität ihrer Produkte zu verbessern“, sagt Bas Pomstra, der Inovaa zusammen mit Marnix Hamstra gegründet hat. Ihre U-Vision-Maschinen laufen jetzt bei mehreren niederländischen Kartoffelunternehmen, und das Interesse aus Übersee wächst.

U-Vision verfügt über eine Kameratechnologie, die anhand verschiedener Bilder jede einzelne Kartoffel bewertet. Das macht eine genaue Sortierung möglich. Das Besondere an dieser Maschine ist, dass sie jede Kartoffel sowohl nach Größe als auch nach Qualität bewertet. „Wir konzentrieren uns in erster Linie auf die Sortierung ungewaschener Produkte, und für Pflanzkartoffel-Lieferanten ist eine gute Größensortierung entscheidend. Mit der optischen Sortierung kann dies bis auf einen halben Millimeter genau erfolgen, was eine wesentlich bessere Ausbeute der Chargen ermöglicht. Das gilt insbesondere für Chargen mit vielen minderwertigen Kartoffeln, bei denen eine herkömmliche Sortierung fast unmöglich ist. Die Maschine ersetzt die menschliche Hand und ist nicht nur schneller, sondern auch durchweg genauer.“

Produktfreundlichkeit
Die Kameras bewerten auch die Schäden und Mängel jeder Kartoffel, wie z. B. Verformungen, Wachstumsrisse, Drahtwurmschäden und grüne oder faule Stellen. Bas Pomstra erwähnt auch das besondere Ausgabesystem. „Ein Produktträger bringt jede Kartoffel zum richtigen Ausgang, wodurch Schäden und Fallhöhen minimiert werden. Die Produktträger sind so konstruiert, dass die Größe der Kartoffeln kein limitierender Faktor ist. Für größere Kartoffeln werden mehr, für kleinere Kartoffeln weniger eingesetzt. Das System arbeitet ohne Druckluft, sodass der Energieverbrauch gering ist, und es entsteht nur wenig Staub“, erklärt der Mitbegründer des Unternehmens Inovaa. 

Bas Pomstra von Inovaa sagt über die Entwicklung der Qualitätsbewertung von Kartoffeln: „Wir brauchen unbedingt die Landwirte, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wir kennen uns mit Maschinen, Kameras und Managementtechnik aus, sie kennen sich mit Kartoffeln aus. So viele Faktoren beeinflussen die Qualität dieses Produkts. Denken Sie nur an all die verschiedenen Sorten, Bodentypen und klimatischen Bedingungen sowie an die verschiedenen Absatzmärkte und ihre jeweiligen Anforderungen. Wenn wir zusammenarbeiten, unser Wissen austauschen und kontinuierlich auf Entwicklungen reagieren, können wir eine optimale Sortierlösung finden.“

Weitere Informationen:

Bas Bouthoorn
Maatschap Bouthoorn
bas_bouthoorn@hotmail.com 

Bas Pomstra 
bas@inovaa.nl 
Inovaa
www.inovaa.nl
info@inovaa.nl
T: +31 (0) 794525

 


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet