Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Neue Kirschsorten versprechen, die chilenische Saison noch früher beginnen zu lassen

In Chile geht es nicht nur darum, tonnenweise Kirschen rechtzeitig vor dem neuen Jahr nach China zu bringen, sondern auch darum, neue früh reifende Kirschsorten zu züchten und zu bewerten, die die Saison noch früher beginnen lassen. Diese neuen, früher reifenden Kirschen werden auch süßer schmecken und weniger gekühlt werden müssen, um den chinesischen Markt früher zu erreichen und den chilenischen Erzeugern zu besseren Gewinnen zu verhelfen.

Seit Anfang November hat ANAChile, ein Sorten- und Bewertungsunternehmen in Chile, drei interessante Feldtage in drei Bewertungszentren in den Städten El Tambo, Huechún und Paine veranstaltet. Ziel ist es, den Erzeugern und der Industrie die "ausgezeichnete Fruchtqualität der frühen Kirschbaumsorten in Gebieten mit geringerer Kälteentwicklung" vorzustellen. Die in diesem ersten Teil der Saison vorgestellten Sorten waren Nimba cv. und Pacific Red cv", sagt Lorena Pinto, Produktmanagerin und Gutachterin bei ANAChile.


Nimba cv.

"Diese beiden Sorten könnten für die Erzeuger einen erheblichen Unterschied bei den Erträgen ausmachen, da sie den derzeit für diese Erntesaison verfügbaren Sorten überlegen sind. Generell gilt: Je früher eine Qualitätskirsche die Zielmärkte - in diesem Fall den asiatischen Markt und insbesondere China - erreichen kann, desto besser dürfte der Gewinn des Erzeugers sein. Doch nicht nur dieser Aspekt ist von Bedeutung: Die Größe und der Grad der Süße spielen eine große Rolle bei der Bewertung der Qualität durch die Verbraucher und damit auch beim Endpreis. Aus diesen Gründen stellen die Sorten Nimba cv. und Pacific Red cv. eine hervorragende Alternative zu den traditionellen frühen Sorten dar, mit einer Frucht von besserem Geschmack und besserer Qualität."

Vorteile bei Festigkeit, Geschmack und Größe
ANAChile berichtet in den Rückmeldungen zu den Feldtagen, dass die Sorte Nimba cv eine sehr gute Größe hat und als besonders frühe Erntefrucht reift. Dies sind alles Faktoren, die auf dem Markt sehr geschätzt werden. Sie wird zwischen der letzten Oktoberwoche und den ersten Novembertagen in der zentralen Zone Chiles geerntet, etwa 16 bis 20 Tage vor Santina. Es hat sich gezeigt, dass die Pflanze dieser Sorte recht früh in der Produktion ist; andererseits hat sie eine hohe Produktivität, obwohl sie nicht selbstfruchtbar ist. Sie hat eine nierenförmige Form, eine mahagonifarbene Farbe, dunkelrotes Fruchtfleisch und ein großes Kaliber (30-32 mm), auch bei hoher Belastung. Obwohl ihre durchschnittliche Festigkeit in Spanien 70 Durofel nicht übersteigt, war ihre Leistung in Chile - unter Berücksichtigung der in dieser und der vorangegangenen Saison (erste Frucht) beobachteten Früchte - deutlich höher und erreichte Festigkeitswerte zwischen 75 und 80 Durofel.


Pacific Red cv.

Die Sorte Pacific Red cv. gehört zum gleichen Programm wie Nimba cv. (kalifornischer Ursprung) und ist eine Sorte mit runden, mahagoniroten bis dunkelroten Früchten, hoher Festigkeit (85 Durofel), gutem Geschmack und Süße (18° Brix), mit mittellangem Stiel und sehr guter Haftung. Sie wird etwa 3 bis 4 Tage nach der Sorte Nimba cv. geerntet. In der letzten Saison wurden die ersten Früchte in repräsentativeren Mengen beobachtet, die einen hohen Gehalt an löslichen Feststoffen (18-22° Brix) und eine Festigkeit zwischen 80 und 85 Durofel erreichten. Es handelt sich um eine selbstfruchtbare und sehr produktive Sorte, die nach den vorliegenden Informationen auch für die Nimba-Bestäubung empfohlen wird. In diesem Sinne ist zu bedenken, dass ihre Jugendzeit etwas länger ist als die von Nimba cv. und sie länger braucht, um in die volle Produktion zu kommen,

Kommerzielles Stadium
Sowohl Nimba als auch Pacific Red befinden sich in der kommerziellen Phase, die auf einem System der Reservierung von Pflanzrechten basiert, mit einer Lizenzgebühr pro Pflanze und einer Lizenzgebühr auf der Grundlage der Fruchtproduktion. Das Unternehmen erklärt, dass im Falle von Pacific Red noch Anbauflächen zur Verfügung stehen, die reserviert werden können, während bei Nimba cv. die ursprüngliche Reservierungsfläche erschöpft ist. "Ungeachtet dessen prüft ANAChile die Eröffnung einer neuen Phase der Reserven, je nach dem Verhalten bei der Ernte und der Nachernte, das in dieser Saison beobachtet wurde.

 

Weitere Informationen:
Lorena Pinto
ANAChile
Tel: +569 98182940
Email: Lpinto@anachile.cl  
www.anachile.cl  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet