Vom 27. bis 29. November versammelte sich die europäische Kartoffelindustrie auf der Interpom 2022 auf der Kortrijk Xpo in Belgien unter dem Motto 'Für ein gesundes Wachstum'. "Wir sehen immer mehr Erzeuger, Verarbeiter und Händler aus anderen Kontinenten", berichten die Organisatoren. Es war eine sehr gut besuchte Veranstaltung, die die Chancen und Herausforderungen des Sektors aufzeigte. Mit 323 Ausstellern aus 15 Ländern und über 20.000 Besuchern aus 54 Ländern sprechen die Organisatoren von einer erfolgreichen Ausgabe. 

Klicken Sie hier für die Fotoreportage der Interpom 2022

Und es war viel los, vom Maschinenbauer bis zum Kartoffelveredler. Das Bedürfnis der Branche, sich wieder einmal persönlich auszutauschen, wurde in den belebten Gängen des Veranstaltungszentrums deutlich. Mehrere Aussteller sprechen dann auch von einer erfolgreichen Ausgabe, die wieder einmal Gespräche mit Geschäftspartnern und zukünftigen Kunden ermöglichte, wie unter anderem FAM Stumabo und Tomra.

Der Sonntag war traditionell einer der geschäftigsten Tage mit über 8.000 Besuchern, von denen wieder viele mit ihren Familien in das Messegebäude strömten. Auch der Montag war mit 7.007 und der Dienstag mit 4.891 Besuchern gut besucht. Fast 32 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland, besonders stark aus den Niederlanden (15,5 Prozent) und aus Frankreich (12,4 Prozent). "Aber auch von Ägypten bis Nordamerika, von Südafrika bis Osteuropa: Fachleute mit einem Herz für die Kartoffel fanden den Weg zu dieser Messe."

Die Organisatoren freuen sich bereits auf die nächste Ausgabe und geben an, dass sie hoffen, alle vom 24. bis 26. November 2024 wiederzusehen.

Klicken Sie hier für die Fotoreportage der Interpom 2022

Weitere Informationen:
Interpom 2022
www.interpom.be