Robert Greeve, Anaco & Greeve:

"In der nächsten Zeit werden deutlich weniger Bananen ankommen"

Traditionell liegen die Bananenpreise im Herbst auf einem etwas niedrigeren Niveau, aber dieses Jahr sind die Preise bemerkenswert gut, stellt Robert Greeve von Anaco Greeve fest. "Nach einer schwierigen Phase im April und Mai, als der Krieg in der Ukraine ausbrach, hat sich der Markt im Sommer gut erholt", sagt er.

"Zum Teil aufgrund von La Niña und dunklem Wetter hat sich der Wachstumsprozess in vielen lateinamerikanischen Ländern verlangsamt. Vor allem Ecuador hat einige Probleme bei der Produktion. Außerdem haben eine Reihe von Erzeugern wegen der hohen Kosten aufgegeben. Es ist daher zu erwarten, dass in der kommenden Zeit einige Bananen weniger in Europa ankommen werden", stellt der Importeur fest.

"Aufgrund des Kostenanstiegs ist der Selbstkostenpreis für Bananen in den Herkunftsländern erheblich gestiegen. Auch der aktuelle Dollar-Euro-Kurs ist nicht gerade kooperativ. Infolgedessen sind auch die Preise für Bananen hier in den Geschäften teurer, obwohl die Banane im Vergleich zu anderen Früchten immer noch relativ günstig ist. Wir können uns also nicht über die Nachfrage beklagen, auch wenn das Gesamtbild zeigt, dass die Verkäufe auf einem etwas niedrigeren Niveau liegen."

Anaco & Greeve vermarktet Bananen im Einzelhandel, im Großhandel und zu einem kleinen Teil im Foodservice.

Für weitere Informationen:
Robert Greeve
Anaco & Greeve
ABC Westland 666
2685 DH Poeldijk - Niederlande
Tel: +31 (0)174-210200
rg@anacogreeve.nl 
www.anacogreeve.nl  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet