Süßkartoffeln aus den USA sind weltweit beliebt, wie Exportdaten zeigen

Die Vereinigten Staaten sind nicht das einzige Land, das amerikanische Süßkartoffeln genießt. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) waren die Vereinigten Staaten im Jahr 2020 der weltweit größte Exporteur von Süßkartoffeln. Die US-Süßkartoffelausfuhren auf Basis des Frischgewichts stiegen von 2001 bis 2021 um 1.157 Prozent, und der jährliche Wert der Ausfuhren wuchs im gleichen Zeitraum von 14 Millionen Dollar auf 187 Millionen Dollar.

Die Werbung für die gesundheitlichen Vorteile der Knolle und das wachsende Angebot an Süßkartoffelprodukten wie Süßkartoffelchips und Pommes frites haben zu diesem Anstieg beigetragen. Die Exporte in das Vereinigte Königreich und die Europäische Union verzeichneten von Mitte der 2000er Jahre bis 2018 ein starkes jährliches Wachstum. Der zunehmende globale Wettbewerb und die durch Hurricane Florence verursachten Schäden an der Ernte 2019 in North Carolina - dem Bundesstaat, der die US-Produktion anführt - haben den Exportmarkt abgekühlt. Von 2018 bis 2021 gingen die Exporte in das Vereinigte Königreich um 28 Prozent und in die Europäische Union um 12 Prozent zurück. Gleichzeitig sind die Exporte unter anderem nach Kanada weiter gestiegen.

Laut FAO stehen die Vereinigten Staaten bei der Süßkartoffelproduktion weltweit an siebter Stelle. In den vergangenen 20 Jahren haben die führenden US-Bundesstaaten ihre Süßkartoffelproduktion mehr als verdoppelt, um die wachsende internationale und nationale Nachfrage zu decken. Dieser Trend stagniert, seit die Süßkartoffelproduktion in den USA 2017 ein Rekordhoch erreicht hat.

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet