Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Drei Probleme, die Daten bei der Sortierung von Obst, Gemüse und Kartoffeln lösen

 

So wie Obst und Gemüse den Körper mit Nährstoffen für die Gesundheit versorgen können, so können Daten Maschinen mit Gesundheit und hoher Leistung versorgen. Mit dem Internet hat sich ein Verständnis für die vielen Möglichkeiten entwickelt, wie Daten genutzt werden können, um die Produktivität zu steigern, Fehler zu erkennen und höhere Einnahmen zu erzielen.

Um den Wert von Daten in optischen Sortiermaschinen zu verstehen, ist es wichtig, den monetären Wert der Zeit eines Unternehmens zu kennen. Wenn ein Unternehmen stündlich 10.000 Euro an Gemüseprodukten produziert und ein Fehler erst zwei Stunden später entdeckt wird, kann dies zu einem Umsatzverlust von 20.000 Euro führen. Dies ist nur ein kleiner Einblick in den Wert von Daten bei der Sortierung von Obst, Gemüse und Kartoffeln. Ganz einfach: Daten liefern uns Statistiken, die das Verhalten von Menschen und Maschinen aufzeigen. Je besser wir das Verhalten verstehen, desto mehr können wir optimieren, die Lecks flicken, schnell reagieren und ein effizienteres, gesünderes Unternehmen schaffen.

Sehen wir uns die drei Probleme an, mit denen der Obst-, Gemüse- und Kartoffelsektor konfrontiert ist, und erfahren wir, warum Daten die Helden sind, die wir brauchen.

Problem 1: Verstopfungen
Bei der Verarbeitung von Obst, Gemüse und Kartoffeln handelt es sich häufig um Tiefkühlprodukte. Ein häufiges Problem ist, wenn ein Produktklumpen oder ein Eisbrocken stecken bleibt und eine Verstopfung verursacht.

Die Lösung:
Die in die Bühler SORTEX-Maschinen integrierten Daten erkennen Verstopfungen einfach und sofort, melden sie auf dem Armaturenbrett und lösen einen Alarm aus.

Problem 2: Schwankungen in der Produktqualität
Zwei unterschiedlich angebaute Kartoffeln mögen beide nahrhaft sein, aber sie sind nicht immer gleich, wenn es um Verarbeitungskosten und Qualität geht. Obst- und Gemüseverarbeiter erhalten ihre Rohstoffe oft von mehreren Lieferanten. Das Problem dabei? Die Qualität des einen Lieferanten kann besser sein als die des anderen, obwohl beide Landwirte den gleichen Lohn erhalten. Ohne die Möglichkeit, das verschwendete Material zu messen und zu analysieren, könnte dies unbemerkt bleiben.

Die Lösung:
Daten können mühelos zeigen, welche Lieferanten einen höheren Prozentsatz an Ausschuss hat. Die Daten werden im Dashboard angezeigt und zeigen visuell die Problembereiche auf, so dass die Kunden die Möglichkeit haben, Kosten zu senken und effizienter zu werden. Das könnte bedeuten, dass sie mit ihren Lieferanten über ein besseres Angebot verhandeln, und wenn sie nach Beweisen fragen, können sie ihnen jederzeit die Daten zeigen.

Problem 3: Menschliches Versagen
Unternehmen verarbeiten oft mehr als eine Produktart, und SORTEX ist sehr gut darin, verschiedene Produkte zu sortieren. Das Problem besteht darin, dass viele Bediener vergessen, den Modus entsprechend dem Produkt zu wechseln.

Die Lösung:
Daten übertreffen die menschliche Zuverlässigkeit. Bühler Insights liefert eine Zeitleiste des gewählten Modus, so dass das Problem leicht zu verfolgen und zu beheben ist, bevor zu viel gutes Produkt verschwendet wird.

Während die Landwirtschaft immer noch auf dem Boden verwurzelt ist, wird die Digitalisierung der Landwirtschaft zunehmend als Verbündeter gesehen, um Obst, Gemüse und Kartoffeln in hoher Qualität, sauber und nachhaltig zu produzieren.

Weitere Informationen:
Dalen Jacomino Panto
Buhler AG
Tel: +41 71 955 3757
Email: dalen.jacomino_panto@buhlergroup.com 
https://www.buhlergroup.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet