Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Silbo Packaging ermöglicht ohne Plastik verpackte Kartoffeln

"Marketingbedürfnisse müssen mit den Umweltanforderungen in Einklang gebracht werden"

Ab dem 1. Oktober darf in Frankreich frisches Gemüse und Obst mit einem Gewicht von weniger als 1,5 kg nicht mehr in Plastik verpackt werden. Das ist das Ergebnis des französischen Gesetzes über die Kreislaufwirtschaft (fr. Loi AGEC).

Nach dem AGEC-Gesetz müssen neben Kartoffeln auch Lauch, Auberginen, Tomaten, Äpfel, Bananen, Orangen, Ananas und Mangos ohne Plastik verpackt werden. Im Rahmen des französischen Anti-Abfall-Gesetzes für die Kreislaufwirtschaft wird das Verbot von Plastikverpackungen im nächsten Jahr auch für Cocktailtomaten, grüne Bohnen und Pfirsiche gelten. Im Jahr 2024 wird das AGEC-Gesetz auch für Chicorée, Spargel, Pilze, einige Salate, Kräuter und Kirschen gelten.

Nach Frankreich folgt Spanien, das ebenfalls die Verpackung von Gemüse und Obst in Plastikverpackungen verbietet. Der Ankündigung zufolge wird das neue Gesetz im Jahr 2023 in Kraft treten und auch für Portionen mit einem Gewicht von weniger als 1,5 kg sowie für Gemüse und Früchte gelten, die ohne Qualitätseinbußen lose verpackt werden können.

Herstellung moderner, funktionaler und flexibler Verpackungen
Die üblichen Plastiktüten wurden vom Verpackungshersteller Silbo durch Papierverpackungen mit Sichtfenster ersetzt. Sie erfüllen das Prinzip "Null Plastik" in der Verpackung und ermöglichen gleichzeitig eine perfekte Präsentation des Produkts und schützen den Inhalt der Verpackung. Silbo hat bewiesen, dass sich Papier erfolgreich für die Herstellung moderner, funktionaler und flexibler Verpackungen einsetzen lässt. Nicht nur das sogenannte Kraftpapier, das als Hauptmaterial dient, stammt aus nachwachsenden Rohstoffen. Auch das Gewebe besteht aus organischem Leinen und nicht aus synthetischen Fasern. Der Aufdruck auf den Silbo-Verpackungen erfolgt mit Druckfarben auf Wasserbasis, während die Klebstoffe frei von alkoholischen Lösungsmitteln sind und nur punktuell - an den Schweißstellen und nicht auf der gesamten Verpackung - verwendet werden. Es handelt sich um eine wirklich nachhaltige Verpackung.

Die Linie der Mr. Paper-Papierverpackungen von Silbo hat bereits Anerkennung bei den französischen Kartoffelproduzenten gefunden, die in Anpassung an die gesetzlichen Änderungen ihre Produkte in Mr. Paper-Verpackungen, die den Status "Null Plastik" erfüllen, in die Verkaufsregale gebracht haben.

"Wir glauben, dass die Anpassung von Verpackungen an die aktuellen gesetzlichen Anforderungen und die heutigen Umweltbedürfnisse für diejenigen erfolgreich sein wird, die eine echte Partnerschaft mit Designern und Verpackungsherstellern aufbauen" sagt Marcin Śpiewok CEO von Silbo. "Diese Partnerschaft sollte auf Ökodesign basieren, d.h. darauf, dass die Marketingbedürfnisse mit den Umweltanforderungen in Einklang gebracht werden."

Individuelle Kundenbedürfnisse
"Die Verpackungslinie von Mr. Paper ist in höchstem Maße auf die individuellen Kundenbedürfnisse zugeschnitten und geht über die angekündigten gesetzlichen Bestimmungen hinaus. Silbo bietet neben den bereits auf dem Markt erhältlichen Verpackungen (z.B. Bobasket, Carry-Bag, Pillow-Bag) für Gemüse und Obst auch Papierlösungen zum Abdecken von Schalen (Top-Seal und Flow-Fresh) an, in denen kleine Produkte wie Kirschtomaten, Paprika, Himbeeren, Heidelbeeren etc. verpackt werden."

Besuchen Sie das Unternehmen auf der Interpom in Kortrijk (Belgien) vom 27.-29. November: Stand 5102

Weitere Informationen:
Marta Paprocka
Silbo
Tel: 48 693 554 904
Email: mpaprocka@silbo.pl 
www.silbo.pl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet