Steirischer Junglandwirt wagt den Sprung in den Süßkartoffelanbau

„7 bis 10 Tage lagern wir die Süßkartoffeln bei über 30 Grad und 80 bis 90 Prozent Luftfeuchtigkeit"

Der steirische Junglandwirt Julian Jungreuthmayer stieg kurzerhand in die Produktion der Süßkartoffeln ein. Er setzte heuer zum zweiten Mal ca. 2.800 Süßkartoffel-Setzlinge. Auch nach erfolgter Ernte sei die Süßkartoffel besonders anspruchsvoll, sagt er gegenüber Tips.at. „Curing“ heißt die Wärmebehandlung, die die Lagerfähigkeit erhöht und außerdem dazu dient, dass die Stärke in der Knolle umgewandelt und die Süßkartoffel so ihren typischen süßen Geschmack bekommt. „Sieben bis zehn Tage lagern wir die Süßkartoffeln bei über 30 Grad und 80 bis 90 Prozent Luftfeuchtigkeit, damit sich die Poren schließen. Allerdings noch ein bisschen halbprofessionell in Boxen mit Folien, die wir befeuchten“, so Jungreuthmayer. 

Vater Thomas Jungreuthmayer freut sich über das Engagement seines Sohns. „Es ist toll, dass mein Sohn sich für die Landwirtschaft interessiert. Das ist nicht selbstverständlich“, weiß Jungreuthmayer über die Herausforderung, einen Hof zu erhalten. „Vielleicht ergibt sich aber ja auch eine Produktionssparte, wo man den Hof auch wieder im Haupterwerb führen kann."

Weitere Informationen:
Pankratzhof Jungreuthmayer
Oberthambach 3
4632 Pichl bei Wels
Mobil: 0650 / 59 58 890 
E-Mail: regional@pankratzhof.at 
www.pankratzhof.at 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet