Verstärkter Fokus auf europäische Papayas

Die Papaya ist eine exotische Frucht, die in vielen Ländern immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Auch wenn die Papaya ein Nischenprodukt ist befindet sich der Markt in einem stetigen Wachstum. Die Frage ist aber, ob die Inflation diesen Markt betreffen wird. Anfang Oktober schien dies nicht der Fall zu sein.

Das niederländische Unternehmen Yex bietet ganzjährig Formosa- und Golden-Papayas an. Formosa ist eine der größten Papayasorten. "Die meisten unserer Papayas kommen aus Brasilien", sagt Einkaufsleiter Robbert van Essen. "Viele Kunden fragen beide Sorten nach. Abgesehen von der Größe und dem Preis sind diese Produkte sehr ähnlich. Formosa-Papaya geht zum Beispiel oft an den deutschen Einzelhandel, während Golden in Osteuropa und im Nahen Osten beliebt ist."

Zunehmend begrenzte Luftfracht
"Wir importieren immer mehr spanische Formosa-Papayas von den Kanarischen Inseln. Wir wollen in den kommenden Jahren größere Mengen aus Europa beziehen. Das ist eine umweltbewusste Entscheidung. Die spanische Ware kommt aus der näheren Umgebung und muss nicht eingeflogen werden. Nachhaltigkeit ist auch für uns ein wichtiges Anliegen, und wir suchen immer nach Möglichkeiten, die Produkte so effizient wie möglich zu transportieren oder mehr Produkte vor Ort zu beziehen. Das ist auch der Wunsch unserer Einzelhandelskunden. Luftfracht ist teuer und steht derzeit unter erheblichem Druck", so Robbert weiter.

Hier verweist er unter anderem auf die Erklärung von Lidl Schweden. Im September kündigte diese Kette an, dass sie ihr Obst und Gemüse nicht mehr einfliegen wird. "Das hat noch keine Auswirkungen auf uns. Aber das wird es zweifellos, wenn das ein Trend werden sollte." Golden Papayas werden nicht in Europa angebaut und kommen hauptsächlich aus Brasilien. Diese Papayas werden ausschließlich per Luftfracht importiert. Robbert stellt fest, dass die Frachtkosten außergewöhnlich hoch sind.


Dabei bezieht er sich u. a. auf die Erklärung von Lidl Schweden. Im September kündigte diese Kette an, dass sie ihr Obst und Gemüse nicht mehr einfliegen wird. "Das betrifft uns noch nicht. Aber das wird es zweifellos, wenn das ein Trend werden sollte". Golden Papayas werden nicht in Europa angebaut und kommen hauptsächlich aus Brasilien. Diese Papayas werden ausschließlich per Luftfracht importiert. Robbert stellt fest, dass die Frachtkosten außergewöhnlich hoch sind.

"Die stark schwankenden Wechselkurse machen die Situation in Brasilien ohnehin immer schwierig. Dennoch ist der Papayamarkt derzeit recht stabil. Wird sich das ändern? Wer weiß. Papaya bleibt ein Luxusprodukt. Die Inflation scheint sich noch nicht merklich auf den Absatz von Exoten auszuwirken. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es schwer zu sagen, ob die Verbraucher bei ihren Lebensmitteleinkäufen sparen oder vielleicht weniger auswärts essen", erklärt er.

Ruhiger Mangomarkt
In diesem Jahr importiert Yex auch mehr Mangos aus Spanien. Aufgrund der hohen Temperaturen sind die meisten von ihnen in dieser Saison kleiner als sonst. "In den letzten Jahren importieren die Einzelhändler immer häufiger selbst europäische Produkte. Das ist bereits ein Problem für brasilianische Mangos geworden, daher bleiben wir dort bedeutend. Die Mangos aus Israel und Puerto Rico sind vom Markt, aber die neue brasilianische Saison hat bereits begonnen. Die Qualität dieser Mangos ist wieder ausgezeichnet. Nach einem traditionell ruhigen Sommer ist die Nachfrage immer noch recht gering, bei moderaten Preisen."

"Ab Oktober sollte sich der Markt etwas beleben. Dann findet man fast nur noch brasilianische Mangos auf dem Markt. Ab Dezember wird es in Peru wieder aufwärts gehen. Die himmelhohen Containerpreise bleiben eine Herausforderung. Es scheint aber, dass die Preise ihren Höhepunkt erreicht haben. Wir hoffen, dass sich das positiv auf den Markt und die Verkäufe auswirken wird", sagt Van Essen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts ist die erste Oktoberwoche vorbei, und die Frachtraten aus Brasilien sind erneut leicht gesunken.

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten. So bevorzugt die breite Öffentlichkeit offenbar immer noch die Bequemlichkeit reifer Mangos. Auch für verzehrfertige Mangos werden gute Preise erzielt, sagt der Beschaffungsmanager. Yex reift und verpackt seine Mangos ganz nach den Wünschen der Kunden. Sie vermarkten diese Mangos und Papayas unter der Marke Yex's Discovered. "Wir haben auch eingeflossene Mangos. Diese wirklich hochwertigen Produkte sind hauptsächlich für unsere Marktkunden bestimmt. Die Mangos sind im Herkunftsland gereift und gut geschützt. Sie sind perfekt verpackt. Außerdem freuen wir uns schon auf Weihnachten, die schönste und geschäftigste Zeit des Jahres", so Robbert abschließend.

 

Für weitere Informationen:
Robbert van Essen
Yex
Tel: +31 174 47 9155
r.vanessen@yex.nl    
www.yex.nl    


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet