Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Polder Potato und ASN befinden sich unter einem Dach

"Von diesem Standort aus können wir jeden Kartoffelkunden bedienen"

Nach der Gründung von Polder Potato im Jahr 2018 unter der Leitung von Anton Riezebos und Corné Kodde verzeichnete das Kartoffelgeschäft im niederländischen Dronten ein solides Wachstum. Seit der Übernahme von ASN im vergangenen Jahr konzentrieren sich die beiden Partner zusammen mit Aard Robaard auch auf das Schälen von Kartoffeln und die Herstellung von Frischprodukten wie z.B. frischen Pommes frites. Seit dem 24. April ist das neue Schälunternehmen in Betrieb und Polder Potato und ASN befinden sich unter einem Dach. "Wir können jeden Kartoffelkunden bedienen!"


Anton Riezebos vor den neuen Räumlichkeiten

Der Gedanke des Kartoffelschälens keimte bei Riezebos, der für das Tagesgeschäft verantwortlich ist, schon seit einiger Zeit auf. "Wir verpacken eine Menge Agrias für Spanien, aber dann bleibt immer die Untergröße (40-60) übrig. Wir haben sie zwar an andere Marktteilnehmer verkauft, aber wir hatten immer das Gefühl, dass wir sie besser vermarkten können. Daher haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, ein Schälunternehmen zu gründen."

Dieses Schälunternehmen wurde gefunden, und zwar im nahe gelegenen ASN Dronten, wo Polder Potato in den letzten zwei Jahren als Stammlieferant tätig war. Zusammen mit seinem Partner Corné Kodde und Aard Robaard, dem Besitzer eines Landwirtschaftsbetriebs und eines Kühlhauses, beschloss Anton, den Sprung zu wagen und den Betrieb von ASN zu übernehmen. "Wir sind jetzt unter einem Dach, aber wir halten die Geschäfte zwischen Polder Potato und ASN getrennt", sagt er. Polder Potato verkauft seine Kartoffeln an ASN."

Neue Schällinie ohne Schaber
Die neue Verarbeitungsanlage ist bereits seit einigen Monaten in Betrieb. "Es ist ideal, alles unter einem Dach zu haben, und in der neuen Produktionsumgebung können wir viel effizienter arbeiten", sagt Anton. Finis lieferte die neuen Schällinien.

"Sie haben uns perfekt beraten und verdienen wirklich Anerkennung dafür. Die meisten Kaltschäler arbeiten mit Schabern, wonach die Kartoffeln geschält werden. Finis hat jetzt eine Maschine ohne Schaber entwickelt, bei der Scheiben das Produkt sanft schälen. Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Schälen kein Carborundum freigesetzt werden kann. Wir gehören zu den ersten, die mit diesem Gerät arbeiten und sind sehr zufrieden damit. Das Ergebnis ist ein schöneres Endprodukt und darüber hinaus ist die Linie sehr wartungsfreundlich."

"Wir haben die Kunden von ASN übernommen, aber wir haben jetzt auch einige Kunden - große und kleine - im Bereich der Mahlzeiten gewonnen. Der größte Kundenstamm von ASN befindet sich in den Niederlanden, aber wir suchen auch nach Möglichkeiten jenseits unserer Landesgrenzen. Wir sind sehr zufrieden mit der Erweiterung des Pakets. Das hatten wir schon immer im Sinn. Wir haben jetzt unseren eigenen Anbau, liefern Pflanzkartoffeln (auch für den Export), verpacken für den heimischen Markt und haben unsere Schälanlage. Wir haben also das ganze Jahr über eine schöne Bandbreite an Aktivitäten."

"Wir arbeiten intensiv mit anderen Packern und Händlern zusammen und hoffen, dies auch in Zukunft tun zu können. Denn warum sollte man alles selbst machen wollen, wenn man sich gegenseitig stärker macht? Postuma AGF kümmert sich um unseren ausgehenden Transport. Sie kommen in ganz Holland, das ist also ideal für uns", sagt Anton. Wer glaubt, dass die Unternehmer für den Moment mit dem Investieren durch sind, liegt falsch. "Wir sehen noch viele Expansionsmöglichkeiten im Bereich der frischen Pommes frites. Außerdem haben wir eine Lizenz für ein neues Kistenlager mit 2.000 Kisten beantragt."

Vom Feld bis auf den Tisch
"Viele Kunden sind von unserem Farm-to-Table-Prinzip angetan. Für Polder Potato und ASN treffen wir Vereinbarungen mit einer festen Gruppe von Erzeugern, die in der Nähe unseres Betriebs Kartoffeln produzieren. Auf diese Weise haben wir sehr kurze Logistikwege und können ein Produkt liefern, hinter dem wir wirklich stehen. Viele unserer Kartoffeln kommen aus der Nachbarschaft und die Frühkartoffeln beziehen wir aus dem Süden des Landes. Corné ist dabei sehr aktiv, mit ein wenig Beratung beim Anbau. Die Agria ist eigentlich die Hauptsorte für uns, aber wir bauen auch die spezielle Sorte Titanium für eine Reihe von Kunden an. So können wir unsere Kunden mit Kartoffeln beliefern, die u.a. im Flevopolder angebaut, geschält und nach Maß verpackt werden. Die Kunden schätzen diese Qualität und Kontinuität."

Die Unternehmer setzen das Konzept der zirkulären Landwirtschaft auch in die tägliche Praxis um. "Wir tauschen zum Beispiel Land mit einem Viehzüchter. Alle Schalen aus unserer Anlage gehen als Futter an ihn zurück und wir bekommen den Dung von ihm", sagt Anton. Er ist recht zuversichtlich, über die Kartoffelsaison. "Möglicherweise kann die Inflation den Kartoffelverkauf noch ankurbeln. Die Menschen greifen ohnehin eher zu Kartoffeln als zu einem Basisprodukt. Die Erträge sind in den Niederlanden gar nicht so schlecht. Ich erwarte, dass der Markt recht stabil bleiben wird, aber die Blumen werden erst auf der Ziellinie überreicht."

Für weitere Informationen:
Anton Riezebos
Polder Potato / ASN
Oudebosweg 14
8251 RD Dronten - Niederlanden
Tel: +31 (0)321-336272
Mob: +31 (0)634745662
anton@polderpotato.nl
www.polderpotato.nl


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet