Barry Michiels, Gebroeders Michiels, zu belgischen Gemüseexporten:

"Was das lokale und saisonale Angebot angeht, werden wir 10 Jahre zurückgeworfen"

"Im kommenden Winter werden uns lediglich 10 % des üblichen Angebots an belgischem Gewächshausgemüse zur Verfügung stehen", prognostiziert Barry Michiels vom flämischen Exportunternehmen Michiels Brothers. "Was das lokale und saisonale Angebot angeht, werden wir 10 Jahre zurückgeworfen. In den letzten Jahren gab es im Winter immer Gurken, beleuchtete Tomaten und Paprika, aber in diesem Winter werden wir aufgrund der gestiegenen Heizkosten wieder vermehrt auf das klassische Wintergemüse zurückgreifen müssen. Wir müssen uns wieder an saisonale anstatt ganzjährige Angebote gewöhnen."

Kalter Winter erwünscht
Obwohl die Gaspreise in Belgien in letzter Zeit leicht gesunken seien, erwartet Michiels nicht, dass sich dies auf das Angebot von Gewächshausgemüse auswirken wird. "Seit Freitag sind die Gaspreise wieder leicht gesunken, aber die Entscheidungen sind bereits gefallen. Viele Landwirte haben sich entschlossen, in diesem Winter nicht zu heizen, und sie werden diesen Beschluss auch nicht mehr zurückziehen. Normalerweise haben wir zum Beispiel das ganze Jahr über Kopfsalat, aber wenn ein Erzeuger nur 60-70 Cent pro Kopf bekommt, kann man nicht mehr kostendeckend arbeiten. Diese Risiken möchte keiner eingehen. Im Moment haben wir noch Paprika, Auberginen und Gurken, die werden jedoch bald vom Markt verschwinden. Tomaten werden wir noch etwa sechs Wochen, etwa bis Mitte Dezember, anbieten können. Ansonsten sind wir in diesem Jahr vor allem auf den Verkauf von Wintergemüse wie Lauch, Möhren, Rosenkohl und Kohl angewiesen."

"Auf der Angebotsseite sehen wir vorerst überhaupt keine Probleme. Von den genannten Kulturen steht genügend Ware zur Verfügung", so Michiels weiter. "Wenn man hingegen die Nachfrageseite betrachtet, wird es jedoch problematischer. Der derzeitige milde Herbst ist für viele Menschen natürlich wunderbar, aus Sicht des Händlers ist hingegen ein kalter Winter erwünscht. Ein Kälteeinbruch führt zu einer höheren Nachfrage nach Lauch, Karotten und Rosenkohl. Für uns ist es daher von Vorteil, wenn die Temperaturen sinken und die Nachfrage nach Wintergemüse steigt. Andernfalls wird es eine sehr mittelmäßige Wintersaison werden, was nach einem hervorragenden Jahr 2022 sehr schade ist."

Abhängigkeit vom spanischen Angebot
"Wir werden uns mit der Situation auseinandersetzen müssen", so Michiels weiter. "Wenn es kein Angebot gibt, kann man nichts verkaufen. Dagegen kann niemand etwas tun." Der Exporteur stellt fest, dass seine Kunden, insbesondere auf den deutschen Großmärkten, bei Tomaten und Paprika bereits vermehrt auf Produkte aus Spanien oder Marokko zurückgreifen. "Ich habe bereits gehört, dass sie ihre Anbauflächen in beiden Ländern erweitert haben. Sie sehen auch, dass in den Niederlanden und Belgien weniger Volumen zur Verfügung steht und reagieren gerne darauf. Wenn das Klima aber auch im Süden enttäuschend ist, werden wir wirklich mit Engpässen auf dem Markt zu kämpfen haben. Das ist momentan aber noch schwierig einzuschätzen."

Inflation beeinträchtigt Gastronomie
Aufgrund der Situation schwanke der gesamte Markt im Moment zwischen Hoffnung und Angst. "Eine schwächere Wintersaison können wir zwar noch überleben. Für die Landwirte ist es jedoch eine Katastrophe, und in der Gastronomie sind die Prognosen auch nicht besonders rosig. Sicherlich führt die Inflation dazu, dass die Menschen bewusster auf die Preise achten. Auf den Außer-Haus-Verzehr wird dann als erstes verzichtet, was auch dazu führt, dass weniger Salate, Kirschtomaten usw. verkauft werden. Im Einzelhandel bleibt der Umsatz vorerst stabil, vor allem in der Gastronomie erwarte ich aber eine weitere Nachfragesenkung. Für uns ist es jetzt eine Übergangsphase, und ob es nach dem Winter wieder 'normal' wird, bleibt abzuwarten."

Weitere Informationen:
Barry Michiels 
Gebroeders Michiels
Kempenarestraat 50
2860 Sint-Katelijne-Waver, België
+32(0)475 262 482
barry@gebroedersmichiels.be     
www.gebroedersmichiels.be      


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet