LKÖ KW 42:

'Erneute Preiserhöhung bei Kartoffeln, stabile Zwiebelpreise, zögerliche Karottenernte'

Dank der guten Witterungsverhältnisse in den letzten Wochen ist die heimische Speisekartoffelernte in den meisten Regionen Österreichs schon sehr weit fortgeschritten. So konnten in Ostösterreich die Rodearbeiten bis auf vereinzelte Flächen bereits abgeschlossen werden. An dem schwachen Ernteergebnis hat sich nichts mehr geändert. Auch die massiven Qualitätsbeeinträchtigungen, mit der die Kartoffelbranche eigentlich schon seit dem Saisonbeginn zu kämpfen hat, bleiben bestehen. Absortierungen von 40 Prozent und mehr sind laut LKÖ in manchen Regionen des Weinviertels an der Tagesordnung. Vor allem die Probleme mit Drahtwurmbefall haben hier weiter zugenommen.

Auf der Absatzseite gibt es kaum Änderungen zu den Vorwochen. Der Inlandsabsatz gestaltet sich recht unspektakulär und im Export bleibt das Interesse an heimischer Ware hoch. Bei den Erzeugerpreisen setzte sich der Aufwärtstrend der Vorwoche fort. In Niederösterreich werden für Speisekartoffeln mittlerweile generell 30,- Euro/100 kg bezahlt. Lediglich für Partien mit hohen Absortierungen liegen die Preise etwas darunter. In Oberösterreich kommen die Erntearbeiten witterungsbedingt dagegen nur äußerst langsam voran, die Erzeugerpreise wurden ebenfalls auf 30,- Euro/100 kg angehoben.



Stabile Zwiebelpreise
Die österreichische Zwiebelernte ist nun so gut wie abgeschlossen. Dem aktuell gut ausreichenden Angebot steht eine ruhige aber stetige Inlandsnachfrage gegenüber. Zugpferd bleibt aber der Export. Mit den Absatzmengen und den Preisen ist man hier recht zufrieden. Bei den Erzeugerpreisen gibt es keine Änderung zur Vorwoche. Für Zwiebel, geputzt und sortiert in der Kiste wurden zu Wochenbeginn je nach Größe und Qualität meist 30,- bis 35,- Euro/100 kg bezahlt.

Zögerliche Karottenernte
Am niederösterreichischen Karottenmarkt läuft alles in ruhigen Bahnen. Die Erntearbeiten schreiten nur langsam voran, da die zu dieser Jahreszeit ungewöhnlich warmen Temperaturen für die Einlagerung nicht gerade förderlich sind. Das verfügbare Angebot bleibt überschaubar und der Inlandsabsatz läuft stetig auf saisonüblichem Niveau. Preislich gibt es keine Änderung zu der Vorwoche. Die Erzeugerpreise für Karotten liegen im 5-kg-Sack, ab Rampe je Qualität unverändert meist bei 50,- bis 55,- Euro/100kg.

Quelle: LKÖ


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet