Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Bernhard Fuchs, SALEM-Frucht GmbH & Co. KG:

"Gute Entwicklung bei KIKU und EVELINA"

Der Apfel ist nach wie vor das beliebteste Obst Deutschlands, was sich sowohl in den jährlichen Ernte- als auch Verkaufsmengen zeigt. Seit Ende der 1990er-Jahre etablierten sich die Clubsorten auf dem Markt, die sich ebenfalls über ein reges Interesse erfreuen können. Mit der Clubsorte KIKU® ist die SALEM-Frucht GmbH & Co. KG vor 15 Jahren an den Start gegangen. Wie sich diese und weitere Sorten entwickeln, teilte uns Bernhard Fuchs mit.    


Bild: SALEM-Frucht

Entwicklung der Clubsorten
"Mit der Vermarktung von KIKU beginnen wir gegen Ende Oktober/Anfang November. Bei dieser Markensorte hatten wir in diesem Jahr keine großen Ausfälle zu verzeichnen, da sie Widrigkeiten wie Frost, Hitze und Nässe sehr gut standhalten konnte. Sowohl bei KIKU als auch bei EVELINA® sehen wir weiterhin eine sehr gute Nachfrage." Auch die Ernte der Markensorte SWING® Xeleven startet in diesen Tagen, und die dunkelrote Sorte Sweetheart® laufe ebenfalls gut. 

Gute Ernte mit ausgezeichnetem Geschmack
"Viele Sonnenstunden und immer wieder rechtzeitige Niederschläge, haben die Bodenseefrüchte früher als normal reifen lassen", so Fuchs. "Das Sortenspektrum wird sich in den nächsten Jahren wandeln. Es werden seit geraumer Zeit resistente Sorten getestet welche mit wenigen Pflanzenschutz auskommen und auch dem Klimawandel gerecht werden."

"Insgesamt erwarten wir aber eine gute Ernte mit geschmacklich ausgezeichneten Äpfeln. Die Hitze hat zwar auch ihren Tribut gezollt, die Einbußen sind aber sehr überschaubar", weiß Fuchs. "Nach einem kalten und feuchten 2021 mit kleineren Früchten sind die Kaliber dieses Jahr eher größer. Übergrößen gehen in die Industrie als Schälware oder als Saft." SALEM-Frucht bietet keine Bio-Äpfel an. Diese werden am Bodensee zentral vermarktet. 

Im Snackapfelbereich bietet das Unternehmen die Sorte Isaaq an, wobei der Anbauanteil äußerst gering sei. Steigende Absatzmengen erwarte man für gewöhnlich ab Oktober/November. Die steigenden Kosten spiegelten sich Fuchs zufolge noch nicht im Preis wider. Fuchs: "Andere europäische Länder hatten dieses Jahr ebenfalls eine gute Ernte, die auf den Markt drängen." Eine gewisse Unsicherheit, gerade in der Preisfindung, sei in allen Bereichen zu vernehmen. "Man merkt, dass viele Verbraucher vor allem bei den Lebensmitteln sparen", sagt Fuchs abschließend. 


Bild: SALEM-Frucht

Weitere Informationen:
Bernhard Fuchs
SALEM-Frucht GmbH & Co. KG
Alte Neufracher Straße 100
88682 Salem
Fon: +49 7553 – 8270 -10
Fax: +49 7553 – 8270 -30
info@salem-frucht.com
https://www.salemfrucht-gmbh.de


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet