VDL Groep und VBTI: Zusammenarbeit bezüglich "intelligenter, selbstlernender" Technologie

Das industrielle Familienunternehmen VDL Groep unternimmt einen wichtigen Schritt im Bereich künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence, AI). Dank der Zusammenarbeit mit dem in Eindhoven (NL) angesiedelten Unternehmen VBTI wird VDL die Deep Learning-Technologie künftig häufiger in seine Verfahren, Systeme und Fertigung integrieren. Die VDL Groep hält eine Minderheitsbeteiligung an dem auf AI spezialisierten Unternehmen.

Deep Learning-Algorithmen werden durch das Lernen anhand großer Datenmengen immer intelligenter und besser. Die AI-Technologie von VBTI sammelt mithilfe von Kamerasystemen viele Bilder. Mit diesen Daten kann beispielsweise der Erntezeitpunkt von Spargel bestimmt oder eine Ernteprognose für Erdbeeren erstellt werden. Hiermit werden wichtige und effiziente Schritte hinsichtlich der nachhaltigeren Gestaltung unseres Ernährungssystems unternommen, bei dem zurzeit oft noch Handarbeit erforderlich ist.


VDL Groep

Schnellere Entwicklung
Willem van der Leegte, Vorstandsvorsitzender der VDL Groep: „Indem wir unter anderem Mechanik, Elektronik und Software miteinander kombinieren, schaffen wir mit unseren hochwertigen Produkten und Dienstleistungen einen Mehrwert für unsere Kunden. Dabei bietet die Automatisierung immer öfter Unterstützung. VBTI ist für uns ein wichtiger Partner, mit dem wir uns diesbezüglich auch in den Teilbereichen visuelle Technologie und AI schneller entwickeln können.“

Wachstum
Albert van Breemen, der Gründer von VBTI: „Dank dieser strategischen Zusammenarbeit mit VDL können wir unser Wachstum beschleunigen.“ VBTI entwickelt eine eigene Plattform, mit der die Deep Learning-Technologie in Anwendungen integriert wird, um visuelle Prüfungen zu optimieren und Fertigungsstraßen zu automatisieren. Dabei finden Algorithmen die effizienteste Art und Weise der Ausführung von Produktionsarbeiten, vom Falten der Kartons bis hin zur Steuerung einer kompletten Montagelinie.

Blattpflückroboter
VDL Cropteq Robotics hat eine Plattform für einen Agrarroboter entwickelt und gebaut: CropTeq. Bei der ersten Version handelt es sich um einen Roboter, der Blätter von Gurkenpflanzen entfernt und bei dem visuelle Technologie, Robotik, Mechatronik, künstliche Intelligenz und Kenntnisse aus Landwirtschaft und Gartenbau miteinander kombiniert wurden. Dieser Roboter ist mit der Technologie von VBTI ausgerüstet. „Keine Gurkenpflanze gleicht der anderen“, erklärt Van Breemen. „Da unser Algorithmus anhand von Daten gelernt hat, kann er genau angeben, wo und wann Blätter von Gurkenpflanzen entfernt werden müssen. Der Algorithmus passt sich außerdem an Umgebungsveränderungen an, damit der Roboter immer optimal arbeitet - in jedem Gewächshaus, zu jeder Jahreszeit und mit jeder Gurkensorte.“ 

„Der wissenschaftliche und zugleich praktische Ansatz von VBTI beschleunigt unsere Entwicklung“, erläutert Harrie Schonewille, der Geschäftsführer von VDL Cropteq Robotics. „In einer komplexen Umgebung wie einem Gewächshaus mit vielen verschiedenen Pflanzensorten ist die Zusammenarbeit mit den Spezialisten von VBTI für uns von größter Bedeutung. Mit der Deep Learning-Plattform von VBTI können wir unsere Entwicklungen schneller vorantreiben.“

Aufgrund der strategischen Zusammenarbeit von VDL und VBTI wird die intelligente, selbstlernende Technologie von VBTI bei VDL künftig breiter als nur im VDL-Cluster Foodtech eingesetzt, wie unter anderem zur Vorhersage des Wartungszeitpunkts von Maschinen, zur frühzeitigen Signalisierung eventueller Unregelmäßigkeiten bei Produktionsverfahren oder zur Straffung der Vorratsverwaltung, um beispielsweise Engpässen vorzubeugen.

Weitere Informationen:
www.vdlgroep.com/de 
www.vbti.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet