Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

George Saliaris-Fasseas, Greek Grape Company

Trotz Wetterextremen: Mengen an griechischen Trauben in diesem Jahr solide

Beim Anbau der diesjährigen Weintrauben in Griechenland war alles auf eine perfekte Saison ausgerichtet. Doch im weiteren Verlauf der Saison kam alles anders, erklärt George Saliaris-Fasseas, Gründer der Greek Grape Company: "Die Greek Grape Company baut hauptsächlich IFG-Sorten an. Das Wetter war unserem Gebiet, dem Norden Griechenlands, sehr wohlgesonnen, und die Trauben sahen bis Ende Juli fantastisch aus. Die Erträge waren hoch, die Größe der Trauben ist beeindruckend, mit einem Minimum von 20 mm und mehr, und wir sahen der besten Traubensaison aller Zeiten entgegen. Leider änderte sich das Wetter danach in Richtung tropisch. Jeden Tag wehte ein Südwind, der eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit mit sich brachte. Das ist das erste Mal, dass dies in unserem Dorf, einem traditionellen Weinanbaugebiet, passiert ist. Dies führte dazu, dass die Trauben nicht so fest wurden, wie sie es normalerweise werden. Aus diesem Grund werden wir in diesem Jahr keine Trauben einlagern und den Verkauf vorzeitig beenden."

Trotz der Wetterprobleme sind die Mengen an griechischen Trauben in diesem Jahr solide, sagt Saliaris-Fasseas. "Die Mengen sind im Vergleich zum letzten Jahr um 30 % höher, da die Produktion in den 2020er-Pflanzungen jetzt voll angelaufen ist. Die Rebstöcke produzieren jetzt nach dem 3. Jahr mehr, da sie von Natur aus produktiver werden. Die späten IFG-Sorten, die GGC gepflanzt hat, sind im Vergleich zu anderen Sorten sehr ertragreich."

Auch wenn die Greek Grape Company über größere Mengen verfügen wird, müssen diese früher in der Saison verkauft werden, um eine Lagerung zu vermeiden: "Wir konzentrieren uns speziell auf britische und deutsche Einzelhändler. Die Nachfrage ist insgesamt eher gering, da die Verbraucher aufgrund der Inflation und hoher Energierechnungen unter Druck stehen. Dennoch arbeiten wir eng mit den Supermarktkäufern zusammen, um wettbewerbsfähige Preise und ein gutes Produkt für den Endverbraucher anzubieten. Die meisten unserer Mengen sind vorverkauft. Das Problem ist, dass wir nicht genügend Früchte für die Spätsaison haben, da wir sie in diesem Jahr nicht einlagern werden, so dass unsere Kunden in Übersee einkaufen müssen, zum Beispiel in Brasilien. Das sind Früchte mit höheren Preisen und mehr CO2-Emissionen. Dennoch hatten alle Verständnis für uns, da wir die Wetterlage frühzeitig erklärt haben."

Saliaris-Fasseas sieht die Herausforderungen durch das Wetter als etwas, auf das sie sich von nun an einstellen müssen: "Wir hatten nur das Wetter und die höheren Inputkosten als Herausforderungen. Das Wetter und den Klimawandel werden wir durch Meditation und Yoga überwinden! Spaß beiseite, wir versuchen, unseren Teil für die Umwelt zu tun; wir sind das einzige Unternehmen, das auf Nachhaltigkeit geprüft wird. Dennoch ist der Klimawandel etwas, auf das wir uns einstellen müssen und unseren Supermarktkunden Alternativen anbieten müssen. Was die Beschaffungskosten anbelangt, so versuchen wir, in großen Mengen einzukaufen, um die Kosten so weit wie möglich zu senken. Letzte Woche haben wir zum Beispiel unser Kupfer für 2023 gekauft, da wir davon ausgehen, dass der Preis in den kommenden Monaten erheblich steigen wird."

Obwohl Europa mit einer enormen Inflation zu kämpfen hat, ändert dies nichts an der Art und Weise, wie der GCC Geschäfte macht. "Die Inflation in Europa ändert nichts an der Art und Weise, wie wir arbeiten. Wir konzentrieren uns darauf, Trauben von hervorragender Qualität zu produzieren und die Bedürfnisse des Marktes zu decken. Die Greek Grape Company kann die Inflation nicht beeinflussen. Wir werden dem Markt und den Ratschlägen unserer Kunden folgen. Unsere Saison wird leider nur kurz sein. Die Früchte in den Regalen werden unsere Kunden erfreuen!", so Saliaris-Fasseas abschließend.

Für mehr Informationen:
George Saliaris-Fasseas
Greek Grape Company
Email: g@ggc.gr 
www.ggc.gr  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet