Sergio Narváez, Handelsdirektor für Knoblauch und Karotten bei Los Rancheros, Mexiko:

"Der billigere ägyptische Knoblauch hat auf dem brasilianischen Markt gegenüber dem spanischen und dem mexikanischen Knoblauch an Boden gewonnen"

Mexiko ist einer der weltweit größten Exporteure von Knoblauch. Nach Angaben der Statistikbehörde FAO belegte das Land im Jahr 2020 mit mehr als 15.800 Tonnen den siebten Platz auf der Liste der weltweit wichtigsten Exporteure. Zwischen 2015 und 2019 lag das Land nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung an neunter Stelle der Liste.

"In Mexiko gibt es zwischen 7.000 und 8.000 Hektar, die dem Anbau von verschiedenen Sorten gewidmet sind. Zacatecas ist der Bundesstaat mit der größten Anbaufläche, etwa 3.500 bis 4.000 Hektar, gefolgt von Guanajuato, Baja California, Sonora und Aguascalientes, obwohl die Pflanze fast überall im Land angebaut wird", so Sergio Narváez, kaufmännischer Leiter für Knoblauch und Karotten bei Los Rancheros, einem mexikanischen Unternehmen in dritter Generation, das sich dem Anbau und der Vermarktung von Gemüse widmet, wobei Knoblauch das wichtigste Produkt ist. "Bei Los Rancheros verarbeiten wir pro Saison etwa 4.000 bis 4.500 Tonnen konventionellen und biologischen Knoblauch, wobei alle Formate berücksichtigt werden - frisch, geschält, schwarz und als Paste. Der Inlandsmarkt macht 70 Prozent unseres Absatzes aus, während die restlichen 30 Prozent für den Export bestimmt sind. Unsere wichtigsten Zielmärkte sind die Vereinigten Staaten und Brasilien."

Sergio Narváez in der Mitte des Fotos

"Vor allem in Brasilien ist die Nachfrage nach mexikanischem Knoblauch zurückgegangen, was auf das Wachstum der nationalen Produktion, aber auch auf den Anstieg der Knoblauchimporte aus Mittelmeerländern wie Ägypten zurückzuführen ist. Tatsächlich hat der billigere ägyptische Knoblauch auf dem brasilianischen Markt gegenüber dem spanischen, aber auch gegenüber dem mexikanischen Knoblauch an Boden gewonnen", so der Ingenieur Sergio Narváez. "Meiner Meinung nach ist die Qualität des spanischen und mexikanischen Knoblauchs besser als die des ägyptischen Produkts, aber manchmal orientieren sich die Märkte mehr am Preis als an Qualitätskriterien."

"Bei Los Rancheros sind wir bestrebt, unseren Kunden Produkte zu liefern, die den strengsten Qualitätsstandards entsprechen. Wir setzen landwirtschaftliche Systeme ein, die auf guter ökologischer Praxis beruhen, und wir verfügen über mehrere Zertifizierungen für den Knoblauchanbau, wie USDA ORGANIC, GlobalG.A.P und das Zertifikat für den ökologischen Landbau in Europa."

Los Rancheros, das hauptsächlich geschälten Knoblauch in die Vereinigten Staaten exportiert, aber auch schwarzen und Bio-Knoblauch, begann 1986 mit dem Export, als das Unternehmen seine ersten drei Container in die Vereinigten Staaten verschiffte. "Vor fünfzehn oder sechzehn Jahren war unser Hauptexportziel die Europäische Union. Damals hatte Spanien 5.000 Hektar und nicht 30.000 wie heute. Aufgrund des Anstiegs der spanischen Produktion ist dieser Markt für Los Rancheros nicht mehr interessant."

"Neben der eigenen Produktion in Zacatecas und Aguascalientes importieren wir aus Chile (unsere Hauptimportquelle, mit der wir ab Dezember zusammenarbeiten werden), den Vereinigten Staaten, Peru und Argentinien. Die südamerikanischen Länder ermöglichen es uns, in der Nebensaison frisch zu produzieren und so die Inlandsnachfrage zu decken, obwohl die Handelsbilanz des Unternehmens zwischen Importen und Exporten ausgeglichen ist."

Für weitere Informationen:
Los Rancheros
Abraham González 501, Jardines de Pabellón
Pabellón de Arteaga, México
Tel.: +52 01 (465) 958 0111
http://losrancheros.com.mx 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet