Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Leo Henckens, Belgien:

"Jetzt ist die Zeit wieder reif, um die Aufmerksamkeit auf die flämische Yacón zu lenken"

Flämische Yacón - es hat immer noch einen besonderen Klang. Diese Knollenpflanze stammt ursprünglich aus den Anden Südamerikas, aber sie scheint auch in Belgien gut zu gedeihen. "Auch in diesem Jahr sind sie in sehr guter Kondition, aber der Absatz lässt noch zu wünschen übrig", sagt Leo Henckens, der größte und einer der wenigen Anbauer der Yacón in Belgien. 

Der Erzeuger, der sich neben Yacón auch auf Spargel spezialisiert hat, begann 2016 mit dem Anbau. "Das läuft eigentlich sehr gut. Im März pflanzen wir sie in Töpfe in den Gewächshäusern, danach setzen wir die Knolle in die volle Erde. Wir beginnen dann Anfang November mit der neuen Ernte", erklärt Leo. "Ich führe regelmäßig Versuche durch und habe festgestellt, dass die Knollen die dunklen Tage im Oktober brauchen. Dann haben wir die besten dicken Knollen." Die jüngste Hitze und Trockenheit haben ihnen nichts ausgemacht. "Zu viel Wasser ist eigentlich ein größeres Problem, denn dann werden sie kleiner. In diesem Jahr sehen sie jedoch qualitativ hervorragend aus."

Der Landwirt aus Kinrooi, der etwa 30 Ar dieser Kultur bewirtschaftet, wird diese Ernte entweder lagern oder verarbeitet sie zu Sirup oder Marmelade. "Man muss die beste Qualität liefern, damit die Leute wiederkommen und unsere Yacóns kaufen. Es handelt sich um eine relativ unbekannte Pflanze und der erste Eindruck sollte natürlich gut sein, aber sie sind sehr anfällig für Bruch. Das bedeutet, dass sie mit Samthandschuhen angefasst werden müssen." Auf diese Weise lagert Leo sie bis etwa Ende Mai. "Viel länger ist nicht möglich, weil die Qualität zu sehr nachlassen würde. Wir versuchen, die gebrochenen Knollen so schnell wie möglich zu Sirup oder Marmelade zu verarbeiten. Das ist auch für die Lagerung einfacher."

"Wenn die Leute sie probieren, sind sie immer begeistert"
Der Verkauf der Yacón bleibt jedoch eine schwierige Geschichte. "Die Yacón ist aus der Familie der Topinambur und der Schwarzwurzel und hat einen frisch-süßen Geschmack und einen knackigen Biss. Im Laufe der Jahre wurde sie regelmäßig beworben und die Menschen, die sie probieren, sind eigentlich immer begeistert. Das größte Problem ist jedoch, den Handel zu überzeugen, denn dort muss man es aufgreifen. Der Enthusiasmus ist da, aber es passiert nicht wirklich etwas. Deshalb verkaufen wir viele unserer Produkte in unserem Hofladen. Wir hatten auch zwei schwierige Jahre wegen der Pandemie. Jetzt, nach Corona, ist die Zeit wieder reif, um die Aufmerksamkeit auf die flämische Yacón zu lenken."

Leo stellt fest, dass Mund-zu-Mund-Propaganda dabei am effektivsten ist. "Deshalb haben wir vor zwei Jahren damit begonnen, im Winter Führungen durch die Yacón-Felder anzubieten. Beim Spargel haben wir bereits festgestellt, dass es die beste Methode ist. Corona hat dem jedoch einen Riegel vorgeschoben, sodass alles eine Zeit lang auf Eis gelegt wurde. Die Leute müssen sie probieren, danach sind sie begeistert und kommen wieder. In diesem Winter werden wir wieder mit Volldampf loslegen."

"Es ist wirklich ein wunderbares Gewächs", fasst Leo begeistert zusammen. "Es ist so gesund und vielseitig. Wie bereits erwähnt, stellen wir daraus Marmelade und Sirup her, aber wir haben auch einen Caterer, der aus der Yacón mit Speckstückchen eine Suppe macht. Wir verkaufen sie im Verkaufsautomaten im Hofladen und sie ist sehr beliebt. Aber auch in einem Salat oder als Wok-Gericht schmeckt sie gut. Sie kann sogar Äpfel im Apfelkuchen ersetzen. Das einzige Problem ist, dass die Menschen sich damit vertraut machen müssen."

Für weitere Informationen:
Leo Henckens
Hoeve 't Bommesaarke
Kessenicherweg 27
3640 Kinrooi, Belgien
+32 494 87 17 91
info@aspergeskinrooi.be 
www.aspergeskinrooi.be   
www.tastyyacon.be 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet