Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Adriana Atique von Ocati, Kolumbien:

"Wir haben die Kapazität, das ganze Jahr über Physalis und Passionsfrüchte aus Kolumbien anzubieten"

Kolumbien ist der weltweit größte Produzent von Physalis und auch Passionsfrüchte zählen zu den meistexportierten exotischen Früchten des Landes. Dass beide Produkte auf dem internationalen Markt sehr gefragt sind, zeigt sich anhand der steigenden Exportzahlen, die regelmäßig von DANE veröffentlicht werden.

Ocati ist der größte Exporteur von exotischem Obst in Kolumbien. Das Unternehmen blickt auf mehr als 30 Jahre lange Erfahrung im Markt zurück und baut in Zusammenarbeit mit kleinen Farmen Physalis in Cundinamarca, Boyacá und Antioquia an. Ocati bietet den Erzeugern zertifiziertes Pflanzenmaterial. Passionsfrüchte werden in zehn verschiedenen Regionen des Landes und meistens in Gewächshäusern angebaut, um die Risiken nach der Ernte zu verringern, erklärt Adriana Atique.

"Im Moment arbeiten wir mit einem großen Team aus Passionsfrucht-Erzeugern in Kolumbien zusammen. Auch ihnen bietet Ocati gesundes und qualitativ hochwertiges Pflanzenmaterial an, um so die Produktivität zu steigern und den Lebenszyklus der einzelnen Pflanzen zu verlängern. Wir haben bei Ocati eine Abteilung für Forschung und Entwicklung und studieren die Passionsblumen sehr genau, sodass wir den Erzeugern jede Menge Informationen zukommen lassen können", sagt Atique.

"Sowohl unseren Physalis- als auch unseren Passionsfrucht-Erzeugern bieten wir faire Preise an und kaufen 100 Prozent ihrer Produktion. Wir wollen eine kontinuierliche Produktion sicherstellen, damit wir auch weiterhin die Kapazität haben, die Exoten das ganze Jahr über anzubieten. Gleichzeitig bieten wir unseren Lieferanten so Stabilität und Sicherheit."

"Außerdem haben wir ein Technikteam, das den Erzeugern zur Seite steht und sie in Zusammenhang mit dem Pestizidmanagement und der Anwendung der verschiedenen Mittel berät. Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Die Anbauprozesse sind fair und der Wasser- und Energieverbrauch streng geregelt, damit wir so viel zurückgeben können wie nur möglich." Dabei spielt auch die Verpackung eine große Rolle.

"Wir sind uns oft nicht bewusst, was wir für einen Einfluss auf die Umwelt haben. Aber hier haben wir die Chance, mit kleinen Veränderungen bei der Verpackung unserer Physalis einen riesigen Unterschied zu machen. Wir nutzen biologisch abbaubare Pappkartons. So können wir den Plastikverbrauch, der in der Obstbranche sehr üblich ist, reduzieren. Außerdem können wir unsere Physalis in diesen biologisch abbaubaren Kisten transportieren, ohne dass die Qualität darunter leidet. Das verdanken wir unserer jahrelangen Erfahrung und unserem Qualitätsteam."

Ocati ist ein Familienunternehmen, das 1988 gegründet wurde und sich auf exotische Früchte spezialisiert hat. Die Firma hat mit einer Luftlieferung nach Deutschland mit den Exporten begonnen. "Damals wurden 50 Kisten Physalis nach Frankfurt geschickt und heute, mehr als drei Jahrzehnte später, haben wir mehr als 500 Mitarbeiter. Das ist eine sehr große Familie", sagt Adriana.

Das Unternehmen produziert Obst in Kolumbien. Hier hat sich Ocati auf den Anbau von Physalis und Passionsfrüchten spezialisiert. Dabei produziert das Unternehmen sowohl kommerzielle- als auch Bio-Früchte und auch getrocknete Physalis. In Ecuador hat sich Ocati auf die Produktion von gelben Pithayas spezialisiert. Das Obst geht auf verschiedene Märkte wie Europa, Großbritannien, den Mittleren Osten, Asien, die USA, Brasilien und Kanada.

"Wir bei Ocati arbeiten jeden Tag hart, um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Das Unternehmen wächst stetig. Dadurch können wir unsere Produktion erweitern und so wächst auch die Nachfrage immer weiter. Wir schauen bei Ocati nicht darauf, was wir tun, sondern wie wir es tun: Unsere Produktion zu expandieren, heißt, es auf eine verantwortungsbewusste Weise zu tun."

"Wir haben Boden- und Produktzertifikate, um so sicherzustellen, dass sowohl unsere Physalis als auch unsere Passionsfrüchte den Richtlinien entsprechen. Wir schulen unsere Erzeuger, sie erhalten Unterstützung durch unserer Team. Außerdem forschen wir immer weiter, um die Risiken und Vorteile unserer Produkte besser kennenzulernen, die Qualität weiterzuentwickeln und auch die Verpackung immer weiter zu verbessern. So können wir sichergehen, dass wir immer zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden arbeiten."

"Ocati wird nächsten Oktober bei der Fruit Attraction in Madrid sein. Dort sind wir in Pavillon 10 an Stand 10H03C zu finden. Unternehmen, die Interesse an unseren Produkten haben, dürfen sehr gerne vorbeikommen."

Für weitere Informationen:
Ocati
info@ocati.com
https://ocati.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet