Melon & Watermelon Business Event For Experts von BASF

Neue Melonensorten und -geschmacksrichtungen sowie Neuheiten bei Midi- und frisch geschnittenen Wassermelonen

Wer hat gesagt, dass Melonen und Wassermelonen zu verzehren langweilig sei? Obwohl der Markt für diese beiden Früchte ausgereift ist, bietet er weiterhin neue Möglichkeiten. Um einige dieser Möglichkeiten hervorzuheben, öffnete BASF die Türen ihres Forschungszentrums auf der Finca Lo Ruiz (La Palma, Murcia) in einer neuen Ausgabe des Melon & Watermelon Business Event For Experts (BEFE), das vom 4. bis 8. Juli stattfand.

Unter den aufmerksamen Augen von Erzeugern, Vermarktern und Händlern aus den wichtigsten Anbaugebieten der Welt hat das Unternehmen, das Gemüsesaatgut unter der Marke Nunhems vertreibt, sein Wassermelonen-Portfolio vorgestellt und dem Melonenanbau durch die Einführung neuer Konzepte und innovativer Lösungen eine neue Richtung gegeben.

Laut Pere Montón, Senior Account Manager für Wassermelonen, „wollen wir weiterhin Vorreiter bei der Einführung neuer Konzepte und Lösungen sein“, wie es bereits mit Fashion F1, Premium F1, Style F1 oder Bazman F1 und Harmonium F1 gelungen ist. All dies geschieht, um „unsere Kunden bei der Entwicklung neuer, erfolgreicher und rentabler Wassermelonenprojekte zu unterstützen.“

In diesem Jahr stellte BASF neue Produkte in den Segmenten Mikro-Saatgut, Midi-Kaliber und Freshcut vor. Im ersten dieser Segmente ist die Neuheit die Kalimba F1*, mit der sie ihr Mikrosaatgut-Sortiment vervollständigt, das bereits Produkte wie die Kalanda F1 und den Marktführer Premium F1 umfasst. „Mit Kalimba F1 schließen wir die Saison mit einer Wassermelonenlinie mit sehr guter Bestäubungskapazität, hoher innerer Qualität und gleicher Schalenfarbe ab.“ 

Was die Midi-Größe betrifft, so wurden drei neue Produkte eingeführt: MJS MIDI 901 F1°, CSS MIDI 812 F1° und Bolita F1*, die ein knackigeres Fruchtfleisch, eine bessere Nachernteleistung und „eine überraschende innere Qualität“ bieten.

Im Freshcut-Segment ist Elite Slice F1 die Neuheit, eine Wassermelone, mit der BASF ihren Fokus auf minimal verarbeitete Produkte verstärkt. Das Unternehmen stellt sicher, dass Verbraucher das gleiche Geschmackserlebnis wie beim Frischverzehr bekommen.

Vervollständigung des Melonensortiments
Für den Melonenmarkt hat BASF Lösungen und Konzepte vorgestellt, die drei klaren Linien entsprechen: Innovation, Freshcut sowie neue Sorten und Geschmacksrichtungen.

Im Bereich der Innovation und ohne ihre Führungsposition im Segment der magentafarbenen Cantaloupe-Melonen aus den Augen zu verlieren, erweitert BASF ihr Magenta-Sortiment mit Sorten wie der Magverik F1, die für Gewächshäuser in Almería und den mittleren Zyklus im Freiland in Murcia geeignet ist und die resistent gegen Mehltau und Blattläuse ist. Darüber hinaus wird mit der Einführung einer neuen Reihe von Sorten mit einem eindeutigen Indikator ein weiterer Schritt auf der Suche nach Spitzenleistungen im Bereich des Geschmacks gemacht. „Wenn sie ihre optimale Reife erreicht haben, verfärbt sich ihre Schale und um den Stiel herum entstehen Mikrorisse“, erklärt Antonio Izquierdo, Leiter der Melonenentwicklung in Europa bei BASF.

Es gibt drei neue Produkte in dieser neuen Reihe: CA 119 F1° und Pearl 788 F1° mit orangefarbenem Fruchtfleisch und einer cremefarbenen Schale bei der Reife sowie CA 200 F1° mit intensivem magentafarbenem Fruchtfleisch, Resistenz gegen Mehltau (3,5) und Blattläuse. „Mit CA 200 F1° verbessern wir unser Magenta-Sortiment mit einer neuen Sorte für den späten Zyklus. Diese Melone ist sehr einheitlich, sowohl in der Größe als auch in der Form der Frucht, und auch hier gibt es einen Indikator für den idealen Erntezeitpunkt“, sagt Izquierdo. 

Bei der Charentais-Melone konnte BASF ihr Sortiment erweitern und den gesamten Produktionszyklus abdecken, indem sie die Sorte Saramir F1 für den frühen Zyklus einführte, die sich durch eine hervorragende organoleptische Qualität, Resistenz gegen Mehltau und eine gute Leistung gegen Blattläuse auszeichnet. Ebenso eingeführt wurde die Sorte NUN 14160 F1*, die für späte Verpflanzungen bestimmt ist. Sie weist eine geringere Größe und eine gute Haltbarkeit nach der Ernte auf - eine Qualität, die bei hohen Temperaturen nur schwer zu erreichen ist.

Im Segment Piel de Sapo schließlich führt BASF die PDS 320 F1° ein, die zusammen mit Quintero F1 und Rockero F1 das Sortiment für den Anbau in La Mancha mit Früh- und Spätpflanzungen komplettiert. „Diese Sorte bietet eine große Einheitlichkeit in Form und Kaliber in verschiedenen Anbaugebieten“, sagt Izquierdo und betont die Stabilität unter verschiedenen klimatischen Bedingungen und den guten Geschmack.

Was neue Sorten und Geschmacksrichtungen betrifft, so ist die Mayan 510 F1 die jüngste Neuheit der BASF, eine neue Dino-Sorte mit knackigem Fruchtfleisch und einem hohen Brix-Wert (zwischen 15 und 16 Grad). Diese Melonensorte mit weißem Fruchtfleisch und cremefarbener Schale mit grünen Flecken wird hauptsächlich in Amerika angebaut, aber auch in Europa wird sie allmählich eingeführt.


Dino-Melone Mayan 510 F1

Darüber hinaus ist die hocharomatische Tiare-Linie mit „einem außergewöhnlichen Geschmack und einem Brix-Wert von bis zu 20 Grad“ für den italienischen Markt bestimmt. Die Linie Mango Melon ist für den Nahen Osten bestimmt.

Schließlich hat BASF für das Fresh-Cut-Konzept eine Reihe von Sorten unterschiedlicher Art ausgewählt, die sich aufgrund ihres festen Fleisches und ihrer guten Haltbarkeit für eine minimale Verarbeitung eignen. Dazu gehören Magestium F1 (aus der Magenta-Linie), CA 119 F1° (eine Charentais mit orangefarbenem Fruchtfleisch), der neue Dino-Typ, eine Golden (beide weißfleischig) und Rockero F1. „Alle diese Melonen haben einen guten Geschmack und eine gute Festigkeit, was bedeutet, dass sie sowohl als frisches Produkt verkauft als auch in der Verarbeitungsindustrie verwendet werden können.“ 


Teil des BASF-Teams von Melonenzüchtern

BASF beweist einmal mehr ihr Engagement für Innovation, indem sie neue Lösungen anbietet, die zur Wiederbelebung des Melonen- und Wassermelonenmarktes beitragen, indem sie sich an neue Trends anpassen. Wenn BASF eines richtig verstanden hat, dann: „Gesund essen soll Spaß machen und nachhaltig sein.“ 

Elvira Vitores Mas
Nunhems Spain SAU
Avenida El Treinta, 178, 04710,
Sta Mª del Águila – El Ejido
T:+34 950 497 776
elvira.vitores@vegetableseeds.basf.com 
www.nunhems.es 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet