Salvatore Consoli, OP Opens, Italien

Sizilianische Trauben haben eine ausgezeichnete Ernte

„Die sizilianische Traubensaison beginnt mit etwa zehn Tagen Verspätung gegenüber dem üblichen Zeitplan. Wir ernten bereits vollständig und die Mengen sind beträchtlich. Die Nachfrage ist auch dank des schönen Wetters gut, was sich natürlich positiv auf den Verkauf auswirkt“, sagt Salvatore Consoli, Präsident von OP Opens.

Salvatore Consoli

„Der Markt reagiert gut und der Verkauf läuft reibungslos. Andererseits haben wir es natürlich mit steigenden Kosten für Roh- und Brennstoffe zu tun. Agrardiesel beispielsweise hat sich in einem Jahr fast verdreifacht, ganz zu schweigen von den Kosten für Eisen, Kunststoff, Dünger und Pflanzenschutzmittel. Die Erzeugerpreise für die Trauben sind etwas niedriger als im Vorjahr, sodass die höheren Kosten nicht kompensiert werden, was das Betriebseinkommen weiter verringert und Investitionen erschwert. Ein weiteres Problem ist der Mangel an Arbeitskräften. Glücklicherweise stört uns die Konkurrenz aus Apulien oder Spanien im Moment nicht allzu sehr, weil wir früher in den Markt eintreten, aber es gibt eine Menge ägyptischer Produkte. Außerdem müssen wir die Umsatzlücke schließen, die durch die Verzögerung der Ernte entstanden ist.“

„Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die Tatsache, dass wir seit Langem vorausschauend in kernlose Sorten investiert haben, die seit einiger Zeit im Ausland beliebt sind und sich seit einigen Jahren auch in Italien durchsetzen. In Sizilien wird das Wachstum auf etwa 10 Prozent geschätzt, aber für unser Unternehmen waren es in den letzten zwei Jahren fast 50 Prozent pro Jahr.“

„Die gute Qualität und die Mengen der Produktion von 2022 haben einen hohen Brix-Grad, was auf die bereits erwähnte Beschleunigung dieses Sommers zurückzuführen ist. Andererseits darf man nicht vergessen, dass Trauben traditionell eine Sommerfrucht sind, und wenn übermäßige Hitze ein gefährlicher Feind für die Produktion sein kann, wie es im letzten Jahr der Fall war, begünstigt sie gleichzeitig die Vermarktung. Kürzlich ist der Verbrauch zum Beispiel um 20 Prozent gestiegen“, erklärt Consoli.

„Die Saison für die frühen Sorten endet etwa Ende Juli. Dann können wir bereits eine vorläufige Bilanz des ersten Teils der sizilianischen Traubensaison ziehen. Auch für die mittelspäte Saison sind wir auf die Ausweitung des Anbaus der kernlosen Trauben ausgerichtet. Dieser Anbau verzeichnet in unserem Spezialgebiet Mazzarrone auch bei kleineren Betrieben ein Wachstum. In den meisten Fällen handelt es sich um einen Ersatz der Italia-Traube auf den älteren Weinbergen, die in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen immer weniger rentabel war. Die Sorte Italia hat unter anderem ziemlich hohe Produktionskosten. Für uns steht die Italia-Traube jedoch für Tradition und wir werden diese Sorte immer weiter anbauen. Der süße Geschmack dieser Traube ist in unseren Breitengraden einmalig.“

Für weitere Informationen:
Salvatore Consoli
OP Opens
+39 0933 29779
+39 0933 29133
info@opopens.it
www.opopens.it


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet