Andre Wex, Wex GmbH:

"Schleppender Melonenmarkt, ausgewogene Vermarktungssituation bei spanischem Steinobst"

Die spanische Melonen- und Steinobstsaison kommt dieses Jahr relativ langsam in Schwung. "Wassermelonen werden nach wie vor recht hochpreisig gehandelt, gleiches gilt auch für Galia und Cantaloupe. Witterungsbedingt ist das bisherige Exportvolumen relativ verhalten gewesen, auch die Qualität und Kalibrierung der verfügbaren Ware ist zum Teil nicht optimal gewesen. Wir hoffen jedoch, dass die Preise bald etwas nach unten angepasst werden und der Absatz beschleunigt wird", kommentiert Andre Wex, Mitgeschäftsführer des gleichnamigen Kölner Fruchthandelsunternehmens. 


Andre Wex

Auch die Vermarktung des spanischen Steinobstes sei anfänglich eher schleppend gewesen. Wex: "Vor allem bei den Aprikosen hatten wir zu Beginn der Saison mit Qualitätsproblemen zu kämpfen. Generell sind gute Steinfrüchte zwar immer noch gesucht, die Preise haben sich dennoch auf ein akzeptables Niveau eingependelt. Insgesamt sind Angebot und Nachfrage also etwa im Gleichgewicht."

Zum nahenden Saisonende versucht man die letzten Partien an spanischen Frühkartoffeln entsprechend unterzubringen.

Unterbringung von Reklamationen und Überhängen
Vom klassischen Großhandelsunternehmen hat sich die Wex GmbH im Laufe der Jahre vermehrt auf die Unterbringung von Reklamationen und Überhängen spezialisiert. Und nicht ohne Erfolg, so André Wex, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Vater Carlo führt. "Wir arbeiten nun mit nahezu allen namhaften LEH-Ketten in Deutschland zusammen und verfügen über ein wachsendes Netzwerk in ganz Europa, ob Spanien, den Niederlanden oder Osteuropa."

Der vermehrte Fokus auf Lebensmittelverschwendung und die erhöhten Qualitätsanforderungen im LEH sind für das Kölner unternehmen eine Herausforderung. Sie verfolgen das Konzept schon seit vielen Jahren und erfahren täglich steigender Akzeptanz mit dem Handel von Obst & Gemüse zweiter Klasse. „ Wir konnten somit bislang für knapp 80  % der abgelehnten Ware wieder einen Abnehmer finden und vor der Tone retten“. fährt Wex fort. "Food Waste ist heutzutage in aller Munde, die Unterbringung von Reklamationen sowie die Dienstleistung und Logistik drumherum ist jedoch alles andere als einfach. Es ist ein sehr schwankendes und anspruchsvolles Geschäft: Bei einer üppigen Angebotslage wird sehr viel Ware reklamiert, im Falle einer Angebotsverknappung wird hingegen kaum Ware verweigert."

Bilder: Wex GmbH 

Weitere Informationen:
Carlo & Andre Wex
Wex GmbH
Marktstr. 10
50968 Köln (Großmarkt)
Telefon: 0221/ 38 80 63
Telefax: 0221/ 38 80 62/ 64
E-Mail: wexgmbh@hotmail.com  
www.wexgmbh.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet