Peru sieht weiteres Exportpotenzial bei Avocados

"Exportmenge am US-Markt wird um 10 bis 25% zunehmen"

Peru wird in diesem Jahr 515.000 Tonnen Hass-Avocados exportieren. Dies gab am vergangenen Freitag (10.7) der Präsident des Verbandes der peruanischen Hass-Avocado-Erzeuger (ProHass) Juan Carlos Paredes Rosales bekannt und wies darauf hin, dass die Steigerung zu 2021 damit bei über 6,6 Prozent liegt, berichtet Latina Press.

Er erklärte auch, dass man einen erheblichen Anstieg der in die Vereinigten Staaten gelieferten Mengen erwarte. „Auf dem US-Markt gibt es nur wenig mexikanische und kalifornische Avocados, so dass wir erwarten, dass die Lieferungen peruanischer Hass-Avocados in dieses Land um zehn bis fünfundzwanzig Prozent zunehmen werden“. Auch für den japanischen Markt, der sehr stabil ist, rechnet er mit einem Anstieg der Exportmenge um fast dreißig Prozent.

Weitere Informationen:
https://prohass.com.pe/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet