Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Thijs van den Heuvel übergibt Olympic Fruit und FreshPack Logistics an seinen Sohn Lennart

"Früher ging es beim Handel viel mehr um die eigene Position, heute um eine transparente Kette"

Am 1. Januar 2022 übergab Thijs van den Heuvel das Steuer der Olympic Food Group, die u.a. Olympic Fruit und Fresh Pack Logistics umfasst, an seinen Sohn Lennart, der bereits seit drei Jahren Eigentümer und Geschäftsführer von Hoofdman-Roodzant und FreshPride ist. "2014 war buchstäblich ein Katastrophenjahr für mich. Lennart erwähnte den russischen Boykott, aber ein paar Wochen zuvor war unser Sohn Walter verstorben. Dass dies enorm viel Kraft gekostet hat, dürfte klar sein. Am Ende jenes Jahres hatten wir auch noch einen Einbruch in unser Privathaus zu bewältigen. Zu dieser Zeit ging es mir sehr schlecht. Ich würde es nicht als schwarzes Loch bezeichnen, aber der Lack war ab. Da beginnt man, den Wert der eigenen Arbeit zu relativieren. Im Jahr 2015 entschied ich mich, ab dem 1. Januar 2016 einen Schritt kürzerzutreten. Zunächst übertrug ich das Tagesgeschäft an ein externes Management, aber als sich dies nicht bewährt hatte, machte Lennart im Jahr 2020 schließlich auf sich aufmerksam", so Thijs. 


Thijs und Lennart van den Heuvel

Früher ging es beim Handel viel mehr um die eigene Position, kommentiert Lennart. "Heute bewegt man sich immer mehr in Richtung einer transparenten Kette, in der man eine offene Zusammenarbeit unterhält und seinen Kunden und Lieferanten Einblick in die Kosten gewährt. Dadurch wird die Zusammenarbeit wesentlich enger. Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass es immer Importeure geben wird. Die Supermärkte können viele Waren selbst importieren, werden aber nie in der Lage sein, den Import genau mit der Nachfrage in Deckung zu bringen."

Hier kommt gemäß Lennart die Olympic Food Group ins Spiel. "Ich möchte, dass ein maßgeblicher Prozentsatz des Unternehmens in das Handelsgeschäft einbezogen wird. Supermärkte bieten eine stabile Basis. Das haben wir in den letzten Jahren selbst erlebt, etwa durch unsere enge Zusammenarbeit mit Aldi und Superunie. Dennoch ist es nicht gut, nur den Einzelhandel zu beliefern. Der Handel mit Großhändlern und Re-Exporteuren bietet eine gute Mischung."

Abgerundet wird das Dienstleistungsportfolio der Unternehmensgruppe durch die eigene Logistiksparte namens Fresh Park Logistics. Lennart: "Mein Vater sagte: "Wenn du Olympic Fruit übernehmen willst, dann musst du auch Fresh Pack Logistics mit übernehmen." Also bekam ich FPL noch dazu. Fresh Pack Logistics ist ein Spezialist für Kühlung, Lagerung und Umschlag, Cross-Docking, Kleinverpackung und AGF-Transport. Mit unseren vier Logistikzentren verfügen wir über eine Lagerkapazität von über 30.000 m2. Im Jahr 2021 haben wir für FPL ein neues und erfahrenes Logistikmanagement gefunden, das die Geschäfte führt."

In den kommenden Jahren müssen die Aktivitäten von Fresh Pack Logistics weiter ausgestaltet werden, weiß Lennart. "Ich bin froh, dass wir in Barendrecht ansässig sind, denn der niederländische Fresh Port ist ein strategischer Standort, den wir nicht aufgeben wollen. Mit Pionieren wie Van Gelder und Bakker Barendrecht entwickelt sich Nieuw-Reijerwaard rasant. Auch wir haben uns auf dem neuen Gelände einen gut erschlossenen, auffälligen Standort von 4,8 Hektar reserviert. Die jetzigen vier FPL-Standorte liegen nebeneinander, glücklicherweise in einer Reihe. Wenn wir dann in einem Gebäude sind, können wir noch weitaus effizienter werden."

Lesen Sie das vollständige Interview in der im Mai erschienen Sonderausgabe 'Primeur'

Weitere Informationen:
olympicfoodgroup.com


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet