Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Eddy Kreukniet, Exsa Europe, Niederlande:

"Hoffentlich wird der späte Start der ägyptischen Traubensaison nicht zu sehr mit Indien kollidieren"

Bei Exsa Europe hat die ägyptische Traubensaison begonnen. "Aufgrund des kalten Frühlings beginnen wir zehn Tage später, aber dafür erwarten wir eine qualitativ gute Saison. Die Mengen in Ägypten sehen vielversprechend aus. Man rechnet mit einer um 10-15% höheren Produktion als im letzten Jahr, aber es bleibt immer abzuwarten, ob dies tatsächlich so ist", bemerkt Eddy Kreukniet, der letzte Woche die Anbaubetriebe in Ägypten besucht hat.


Eddy Kreukniet (links) und Jan Willem Arts auf einem Feld in Ägypten

Obwohl das Angebot an Trauben aus Übersee erschöpft ist, ist der Markt noch lange nicht leer. "Chile liefert schon seit langem rote Trauben. Vor allem die roten kernlosen Trauben sind deutlich mehr geworden als im letzten Jahr. Jetzt läuft der Verkauf seit zehn Tagen gut, so dass wir von einem normalen Übergang bei den roten Trauben sprechen können", sagt Eddy.

Das gilt nicht für die weißen Trauben. "Die Saison in Indien verlief völlig anders als erwartet. Aufgrund des russischen Einmarsches in der Ukraine sind viel mehr Früchte als geplant auf den europäischen Markt gelangt. Im letzten Monat wurden 500 Container mehr verschickt, und das ist wirklich eine Menge. Das hat den Markt stark unter Druck gesetzt, und wir ernten heute noch die bitteren Früchte dieser Entwicklung."



"Es ist Glück im Unglück, dass Ägypten später anfängt, so dass das Aufeinandertreffen nicht zu groß ist. Auch die europäischen Trauben scheinen alle etwas später zu kommen. Das heißt aber nicht, dass der Markt gesund ist. Es ist momentan nicht möglich, 16-17 Euro für weiße oder rote Trauben zu verlangen, dafür ist der Markt nicht leer genug. Wir werden daher mit einem realistischen Preisniveau beginnen", so Eddy weiter.

Da die Saison später beginnt, rechnet er damit, dass er bis zur ersten Augustwoche ägyptische Trauben haben wird. Eddy sieht auch, dass die Sortenvielfalt in Ägypten größer wird. "In diesem Jahr erhalten wir bereits eine größere Produktion von IFG-Sorten wie Sweet Globe und Sweet Celebration und eine kleinere Menge von Sweet Sapphire. SunWorld hat aber auch Lizenzen an eine Reihe ägyptischer Anbieter vergeben. Ich erwarte in diesem Jahr noch keine Ernte, aber es zeigt, dass Ägypten sein Traubensortiment rasch ausbaut, und das ist eine gute Nachricht für den britischen, europäischen und asiatischen Markt."

Die Kosten sind jedoch sehr hoch. "Ägypten schickt eine große Menge an Trauben in die Häfen von Koper und Ravenna. Gerade auf diesen beiden Strecken sind die Kosten enorm gestiegen, um bis zu 50%, was bei einer kurzen Reise von drei bis vier Tagen extrem hoch ist. Darüber hinaus ist der Straßenverkehr noch teurer geworden, und Ägypten leidet wie die anderen Anbauländer unter den steigenden Kosten für Menschen, Ressourcen und Energie. Bei den Düngemitteln ist sogar von einer 100%igen Kostensteigerung die Rede. Das setzt die Kette in Bezug auf die Preisgestaltung stark unter Druck, und das macht die Saison zu einer Herausforderung", so Eddy abschließend.

Für weitere Informationen:
Eddy Kreukniet
Exsa Europe
Tel: +31 88 735 0003
Mob: +31 620 25 78 11
info@exsaeurope.com   
www.exsaeurope.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet