Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Giuseppe Ventura, La Zucca Rossa di Ventura, Italien

Absatz der ausländischen Kürbisse durch Anstieg der Transportkosten geprägt

Die Kürbissaison scheint durch den Anstieg der Transportkosten behindert zu werden, aber was den Umsatz betrifft, gibt es keine Bedenken. "Die Logistikkosten sind um mindestens 70% gestiegen, und das schlägt sich im Preis nieder. Wir haben keine andere Wahl, als zu dem zu verkaufen, was der Markt zu zahlen bereit ist", sagt Giuseppe Ventura, der zusammen mit seinem Bruder Ciro und seinem Sohn Antonio das Unternehmen La Zucca Rossa leitet, das für das Centro Agroalimentare di Napoli (CAAN) arbeitet.

Kürbisse Lunga di Napoli und Moscata di Provenza aus Marokko bei La Zucca Rossa im CAAN (Fotos von Giuseppe Ventura)

"Derzeit liegt der Durchschnittspreis bei 1,10 bis 1,20 Euro pro Kilo, was von Großhändlern, Fachgeschäften und Verarbeitern gut angenommen wird. Eigentlich sollte der Preis mindestens 1,40 Euro pro Kilo betragen. Aber wenn wir das tun, werden wir viel weniger verkaufen", so Ventura weiter. "Im Moment haben wir südafrikanische und marokkanische Kürbisse. Letztere stammen aus Beständen, in denen italienisches Saatgut verwendet wird. Der Lunga di Napoli und der Moscata di Provence aus Nordafrika sowie der Butternut aus Südafrika sind von guter Qualität und Geschmack."

Lunga di Napoli-Kürbisse im La Zucca Rossa (Foto von Giuseppe Ventura)

Ventura argumentiert, dass der Krieg in der Ukraine eine Situation geschaffen hat, die fast noch schlimmer ist als die wegen des Coronavirus. "Wir litten bereits unter der Pandemie, aber mit dem Ausbruch des Krieges stiegen alle Kosten um mindestens 50%. Apropos Transport: Früher kamen die Waren aus Marokko in Frankreich an, in Perpignan, und dann auf dem Landweg nach Neapel. Jetzt wird alles aus Marokko auf der Straße nach Neapel transportiert, und das ist eine Reise von fünf Tagen. Die südafrikanischen Kürbisse hingegen kommen per Schiff. Die Kosten für einen Container belaufen sich auf mehr als 8.000 Euro, was eine Preissteigerung von 0,40 Euro pro Kilo allein für die Logistik bedeutet."

Kürbissaison Scafati (Salerno) verzögert
"Wir haben mit dem Verkauf der Kürbisse aus Scafati immer Mitte Juni begonnen. Dieses Jahr müssen wir bis Anfang Juli warten, und die Mengen werden begrenzt sein. Der Kostenanstieg hat die Erzeuger dazu veranlasst, ihre Anbauflächen zu reduzieren. Das ungünstige Klima hat die Aussaat verzögert, so dass es ein spätes Jahr werden wird", sagt Ventura.

Marokkanische Butternusskürbisse, erhältlich am Stand von La Zucca Rossa am CAAN (Foto von Giuseppe Ventura) 

Positive Saison für ausländische Artischocken geht zu Ende
"Die Artischocke war für uns ein Erfolg: Der Absatz war sehr gut und wir haben sogar eine kleine Gewinnspanne erzielt. Es war ein Produkt, das sehr gut komsumiert wurde und das wir bis zum 9. Mai auf den Markt gebracht haben. Die Preise waren nicht übermäßig hoch: zwischen 0,30 und 0,50 Euro pro Stück. Nach einem katastrophalen Dezember 2021, der von Frost und Knappheit geprägt war, gab es ab Januar 2022 bis jetzt keine Vermarktungsprobleme mehr und wir schließen die Saison positiv ab", so Ventura. Artischocken wurden vor allem aus Ägypten und in begrenzten Mengen auch aus Tunesien importiert.

Für weitere Informationen:
Giuseppe Ventura
La Zucca Rossa di Ventura s.r.l. 
+39 333 7007837
info@lazuccarossadiventurasrl.it 
www.lazuccarossadiventurasrl.it 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet