Neuseeland:

Apfelerzeugung und -ausfuhren werden im Wirtschaftsjahr 2021/22 voraussichtlich steigen

Die neuseeländische Apfelerzeugung und -ausfuhr wird im Wirtschaftsjahr 2021/22 (Januar 2022-Dezember 2022) voraussichtlich steigen, bleibt aber aufgrund des anhaltenden Mangels an Erntehelfern weit hinter den bisherigen Erwartungen.

Die Kombination aus reduzierten Arbeitskräften aufgrund der Schließung internationaler Grenzen sowie einer Verlangsamung der Ernte- und Verpackungsarbeiten aufgrund von COVID-19-Ausbrüchen bei den Mitarbeitern führt dazu, dass einige weniger hochwertige Apfelplantagenblöcke nicht geerntet werden.

Außerdem verzögerten starke Regenfälle in der Hawke's Bay den Beginn der Ernte, sodass nicht damit gerechnet werden kann, dass genügend Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, um den Rückstand aufzuholen, was ebenfalls Druck auf die Produktions- und Exportzahlen ausüben wird. Auch die Zahl der zu verarbeitenden Äpfel wird voraussichtlich relativ gering bleiben, da die Unternehmen ihre begrenzte Arbeitskraft vorrangig für die Ernte der Äpfel einsetzen, die für den Export geeignet und von höchstem Wert sind.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht zu lesen.

Quelle: apps.fas.usda.gov


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet