Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Tjeerd Hoekstra und Menno Hogenelst, Total Produce, Niederlande:

"Gute Erwartungen für südafrikanische Zitronen und Grapefruits zu Beginn der Saison"

Mit den ersten Zitronen und Grapefruits auf See hat die südafrikanische Zitrussaison bei Total Produce BV, das sich jetzt in den Räumlichkeiten des Schwesterunternehmens Total Exotics in Waddinxveen befindet, wieder begonnen. Tjeerd Hoekstra und Menno Hogenelst besuchten kürzlich ihre südafrikanischen Lieferanten und blicken auf eine Saison, die erneut von logistischer Unsicherheit geprägt ist.

"Das Einzige, was deutlich geworden ist, ist, dass sich die Kosten für die Seefracht ungefähr verdoppelt haben. Außerdem herrscht bei den Ankünften Ungewissheit, und es ist klar, dass wir wieder mit den notwendigen Verzögerungen rechnen müssen. Normalerweise betrug die Transitzeit zwei Wochen, jetzt muss man zwischen zwei und fünf Wochen rechnen. Manchmal gibt es eine Woche ohne Schiff, gefolgt von einer Woche mit drei Seefrachten. All dies macht es sehr schwierig, den Einzelhandel zu beliefern, vor allem in einer Zeit, in der es noch nicht genug Lagerbestand gibt", bemerkt Tjeerd.

"Die Folgen der Covid-Pandemie, bei der u.a. die chinesischen Häfen teilweise oder ganz ausfielen, haben die gesamte Abfertigung der Containerflotte beeinträchtigt. In Südafrika sind die Überschwemmungen in Durban hinzugekommen. Die Infrastruktur dort wurde teilweise wiederhergestellt, aber die Bahnverbindung wird voraussichtlich nicht vor Ende Juni wieder in Betrieb genommen werden können. Hinzu kommt, dass wir es mit einem Selbstkostenpreis zu tun haben, der zunächst viel höher ist als in den Vorjahren, weil neben der Seefracht auch alle Rohstoffe, Papier, Plastik, Dünger usw. stark gestiegen sind. Eigentlich müssten diese Kosten auf den Preis umgelegt werden, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass in unserem Handel der Preis immer noch größtenteils durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird, aber das gehört zu unserem Geschäft", bemerkt der Importeur.

Die Ernte bei unseren südafrikanischen Erzeugern sieht im Moment gut aus", sagt Menno. "Es hängt genug an den Bäumen, und die Formate sehen besser aus als im letzten Jahr, als die Früchte extrem klein waren. Auch preislich wird die Saison auf einem guten Niveau beginnen. Der Preis für die ersten Zitronen wird zwischen 20 und 25 Euro liegen. Das sollte zu rechtfertigen sein, denn die spanischen Zitronen sind auch teurer, obwohl sie von geringerer Qualität und Größe sind. Grapefruits beginnen in der Regel bei einem Wert von 15-17 Euro. Letztes Jahr ist der Preis ziemlich schnell gefallen, dieses Jahr müssen wir abwarten, wie die Nachfrage auf dem Markt ist. Die Alternativen sind begrenzt. Wir befinden uns am Ende der Saison in der Türkei und in Florida, aber vor allem Florida ist auf dem Markt relativ unbedeutend geworden."

"Mitte Juli werden wieder die ersten Valencia-Orangen aus Südafrika eintreffen. Spanien hat derzeit große Mengen auf dem Markt. Man sieht auch, dass Ägypten und Marokko mehr Zitrusfrüchte herschicken, jetzt, da der russische Markt geschlossen ist. Das Obst muss dann erst vom Markt sein. Aus Südafrika hören wir unterschiedliche Laute. Einige erwarten, dass sie Russland einfach beliefern, aber ich erwarte nicht, dass Russland zu 100% beliefert wird. Die Früchte müssen irgendwo hin, und das wird den Druck auf die anderen Märkte, einschließlich Europa, erhöhen. Die große Herausforderung besteht darin, die Ware unter den derzeitigen logistischen Bedingungen zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen", sagt Menno.

Es ist noch nicht bekannt, wie die genauen Regelungen aussehen werden, z. B. was die verpflichtende Kältebehandlung von Orangen betrifft. "Es ist zu erwarten, dass die Vorschriften denen des letzten Jahres entsprechen werden. Für die Landwirte bleibt dies jedoch eine teure Maßnahme, sowohl im Hinblick auf den Falschen Apfelwickler als auch auf die Black-Spot-Krankheit", so Tjeerd abschließend. "Schließlich stellt sich die Frage, welche Auswirkungen die steigende Inflation auf das Konsumverhalten der Verbraucher haben wird. Wir hoffen, dass unsere gesunden Produkte auch in Zukunft ganz oben auf der Einkaufsliste stehen werden."

Für weitere Informationen:
Tjeerd Hoekstra
Total Produce BV
Tel: +31 10 244 84 14
thoekstra@totalproduce.nl 
www.totalproduce.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet