20 Jahre FAIRTRADE-Banane in Österreich

"Aktuelle Kostenspirale darf nicht zu einem Sog nach unten werden"

Am 20. April wird einmal mehr der internationale Tag der Banane gefeiert – in diesem Jahr in Kombination mit einem erfreulichen, nationalen Jubiläum. Denn 2002 wurden in Österreich erstmals fair gehandelte Bananen im Supermarkt verkauft. „Seit damals sind knapp 300.000 Tonnen von der gelben Frucht hierzulande verkauft worden und die FAIRTRADE-Banane hat sich von einem Nischenprodukt zu einem Mainstream-Obst mit ca. 28 Prozent Marktanteil entwickelt“, sagt Hartwig Kirner, Geschäftsführer von FAIRTRADE Österreich. Der Bioanteil liegt hier bei ca. 95 Prozent.

Im aktuellen Südwind-Siegelvergleich wird FAIRTRADE hohe Glaubwürdigkeit bescheinigt, unter anderem auch darum, weil Stakeholder und Produzentenorganisationen in wichtige Entscheidungsprozesse mit eingebunden werden. „Als Konsument*innen können wir durch bewusstes Einkaufen etwas verändern. Der Griff zu zertifizierten Bio-Bananen macht bereits einen Unterschied“, sagt Gudrun Glocker, Expertin für gerechte Ernährung bei Südwind. Wie wichtig der faire Handel für langfristige Perspektiven und stabile Einkommen ist, zeigt sich gerade in der aktuellen Wirtschaftskrise.

Krise lässt Kosten steigen
Seit Monaten kämpfen Kleinbauernfamilien und Plantagen mit sinkenden Bananenpreisen und steigenden Kosten für Verpackung und Transport. Allein die Pandemie hat die Frachtkosten für Bananen um 60 Prozent in die Höhe getrieben. Zusätzlich werden die wirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels immer spürbarer. „Um die Produktion von morgen zu sichern, muss heute in Klimaanpassung investiert werden“, betont Silvia Campos, Produktmanagerin für Bananen bei Fairtrade International. Das kann nur gemacht werden, wenn die Kleinbauernkooperativen und Plantagen mehr Mittel zur Verfügung haben.

So wurde der Mindestpreis für FAIRTRADE-Bananen seit Anfang des Jahres um durchschnittlich 8 Prozent erhöht. Bereits im Sommer 2021 wurde zudem ein neuer Grundlohn eingeführt, der den Beschäftigten auf Plantagen bis zu 15 Prozent mehr Gehalt bringt. Maßnahmen, die wichtig sind, aber in Summe noch verstärkt werden müssen. „Die aktuelle Kostenspirale darf nicht zu einem Sog nach unten werden. Auch nach 20 Jahren ist es wichtiger denn je, weiterhin auf den bewussten Konsum von FAIRTRADE-Bananen zu achten, egal ob beim privaten Einkauf im Supermarkt, am Arbeitsplatz oder in der Gastronomie“, fordert Kirner darum zur gesellschaftlichen Verantwortung auf.

Weitere Informationen:
www.fairtrade.at 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet