Türkischer Fruchtexporteur Aksun zur laufenden Exportsaison

"Dank unserer Voraussicht können wir auch jetzt noch qualitativ hochwertige Zitrusfrüchte anbieten"

Für einen türkischen Fruchtexporteur verlief die türkische Zitrussaison bisher erfolgreich, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass er mit schlechtem Wetter gerechnet hat. Das bedeutete, dass die Ernte rechtzeitig eingebracht werden konnte. Dank des auf Logistik spezialisierten Partners des Unternehmens konnten die Kunden auf verschiedene Transportmöglichkeiten zurückgreifen - ein Luxus in Zeiten wie diesen.

Unsicherheit seitens der Logistik
Laut Akin Soyleyen, Marketingleiter des türkischen Frischobst-Exporteurs Aksun, hatte die türkische Zitrussaison mit logistischen Unwägbarkeiten zu kämpfen. "In diesem Jahr mussten wir aufgrund der Pandemie alle möglichen Probleme, die während der Zitrussaison auftreten könnten, schon vor dem eigentlichen Beginn der Saison planen. Das hat sich ausgezahlt, denn wir haben die von uns genutzten Kanäle erweitert und konnten unseren Kunden mehr Optionen bieten, insbesondere für die See- und Landlogistik. Das war eine große Erleichterung für unsere Kunden, denn in diesen chaotischen Zeiten ist es selten, dass sie mehrere Optionen haben."

Soyleyen erklärt, dass es ein Schlüsselfaktor für den Erfolg der Saison war, bei der Ernte möglichen schlechten Wetterbedingungen zuvorzukommen. "Derzeit verschicken wir Mandarinen, Zitronen und Grapefruits sowie Granatäpfel. Bis zu den letzten zwei bis drei Wochen hatten wir günstiges Wetter. Wir haben versucht, diese Zeit zu nutzen, um unsere Ernte zu planen, bevor mögliche Kälte oder starker Regen uns treffen könnte. Dank unserer Voraussicht können wir auch jetzt noch qualitativ hochwertige Zitrusfrüchte anbieten. Das Wetter wird von Tag zu Tag kälter und drückt seit Anfang Januar auf die Erntezeiträume."

Aksun hat nicht den erwarteten Nachfragerückgang nach der Weihnachtszeit erlebt, sagt Soyleyen. "Gegenwärtig ist die Nachfrage auf den europäischen Märkten stark, vor allem in der Kategorie der weichen Zitrusfrüchte, die im Vergleich zum letzten Jahr zugenommen hat. Wir hatten mit einem Nachfragerückgang nach Weihnachten gerechnet, aber das ist dieses Jahr nicht passiert. Was den fernostasiatischen Markt betrifft, auf dem unser Unternehmen sehr stark ist, sieht es ganz anders aus. Das chinesische Neujahrsfest steht vor der Tür, und deshalb konzentrieren sich die Kunden im Moment mehr auf Mandarinen als auf alles andere. Sie nutzen alle ihre Kapazitäten, sei es Kapital oder Lager, für ihre Mandarinen. Dennoch ist die Nachfrage insgesamt niedriger als in den vergangenen Monaten, aber das ist zu erwarten."

Kapazitätserweiterung
Nachdem Aksun 2019 und im letzten Jahr einige bedeutende Investitionen getätigt hat, erweitert das Unternehmen auch in diesem Jahr seine Kapazitäten in seinem Packhaus, erklärt Soyleyen: "Wir haben 2019 unser aktuelles Packhaus gebaut, in dem wir zwei verschiedene Verpackungslinien für Zitrusfrüchte sowie eine separate Granatapfellinie haben. Als wir das Packhaus gebaut haben, hatten wir Pläne für 2020, 2021 und für 2022. Aufgrund der unsicheren Marktlage im Jahr 2020 mussten wir unsere Investitionspläne auf 2021 verschieben. Im vergangenen Jahr haben wir 14 neue Kühlräume gebaut; vier davon sind Räume mit modifizierter Atmosphäre. Dadurch konnten wir mehr Granatäpfel sowie Äpfel und Zitrusfrüchte lagern. Unsere gesamte Lagerfläche ist nun auf 8.000 Tonnen angewachsen. Für das kommende Jahr haben wir bereits mit einer neuen Erweiterung begonnen, durch die weitere 3.000 Tonnen an Lagerfläche hinzukommen werden."

Die logistischen Herausforderungen, denen sich Aksun stellen musste, wurden durch einen Partner innerhalb der Unternehmensgruppe entschärft: "Die Herausforderungen, die wir zu bewältigen hatten, waren hauptsächlich auf die unsicheren Logistikkanäle zurückzuführen, die wir mit Hilfe unserer Konzerngesellschaft 'Petronak' überwinden konnten. Sie besitzt und betreibt eine eigene Kühlfahrzeugflotte und wickelt alle unsere logistischen Dienstleistungen im Inland und in Europa von Tür zu Tür ab. Sie haben wirklich einen fantastischen Job gemacht. Diese Art von Logistikleistung in Zeiten einer Pandemie zu haben, ist sehr hilfreich", so Soyleyen abschließend.

Für weitere Informationen:
Akin Soyleyen
Aksun
Tel: +90 324 234 41 90
Mobile: +90 532 590 75 92 
Email: akin@aksun.com.tr 
www.aksun.com.tr/en/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet