Gerard Meyer, Reemoon:

Reemoon führt als Weltneuheit ein intelligentes System für südafrikanische Packhäuser ein

Reemoon ist ein Name, der in den Packhäusern des südlichen Afrikas immer bekannter wird, und die südafrikanische Niederlassung des chinesischen Unternehmens feierte kürzlich ihr fünfjähriges Bestehen. Es wird von Tzaneen aus geführt und von Gerard Meyer geleitet, der seit dem Eintritt von Reemoon in Südafrika dabei ist. Gerard Meyer ist seit Mitte der 1980er Jahre in der Zitrusbranche tätig, zunächst als Berater bei der ehemaligen Outspan (Vorläufer von Citrus Research International) und später acht Jahre lang als Packhausleiter für Zitrusfrüchte.

Frühe Anpassungen von Fruscan Version S7
Reemoon hat seine Software neu entwickelt und mit völlig neuen Kameras ausgestattet, um Fruscan Version S7 anbieten zu können. Die erste Fruscan-Packlinie der Welt wurde gerade im Ambrosia-Packhaus in Hoedspruit installiert, wo die meiste Zeit des Jahres Zitronen verpackt werden.

Modernste Technologie in Aktion im Ambrosia-Packhaus, Hoedspruit (Fotos von Reemoon)

"Was wir jetzt mit der Kamera sehen können, ist völlig anders und detaillierter als früher", erklärt Gerard, Verkaufs- und Kundendienstleiter von Reemoon Südafrika. "Bei dem alten System betrachteten wir einen Prozentsatz der gesamten Oberfläche, die von Flecken bedeckt war, aber dieses System ist in der Lage, jeden einzelnen Fleck zu erkennen. Bei Zitrusfrüchten zum Beispiel unterscheidet das Gerät zwischen Thripsen, roten Schuppen oder Windflecken. Wenn man ein verstärktes Auftreten eines bestimmten Problems feststellt, kann die Kamera so eingestellt werden, dass sie sich speziell auf diesen Befall konzentriert." In der Vergangenheit war es schwierig, helle Flecken auf dunkelgrünen Zitronen zu erkennen, sagt Gerard: Mit Fruscan sind diese Flecken jetzt glasklar.

"Das eigentliche große Plus ist Reemoon selbst. Ich bin so dankbar, dass sie nach Südafrika gekommen sind", sagt Gert Bezuidenhout, der Besitzer von Ambrosia, wo die Fruscan-Version S7E installiert wurde. "Ich erhalte kontinuierliche Unterstützung und sie kümmern sich sofort um meine Bedürfnisse. Es fühlt sich tatsächlich so an, als würden sie für mich arbeiten. Reemoon ist außerdem erschwinglicher als die anderen auf dem Markt erhältlichen Maschinen. Meiner Meinung nach ist es ein Kinderspiel, Reemoon zu nutzen."

Reemoon wird die gleiche Technologie in einer Apfelpackstraße in Bethlehem, Free State, installieren, wo die neue Royal Gala-Saison gerade beginnt. Bisher war die optische Sortierung von zweifarbigen Äpfeln oft problematisch, sagt Gerard: Das dominante Rot wird von der Kamera als Farbe erkannt, während die sekundären gelben Streifen stattdessen als Makel oder Fehler interpretiert werden. "Dies wird uns eine ganz neue Apfelwelt eröffnen", meint er. "Wir können die Kamera so einstellen, dass sie zwischen sieben verschiedenen Farben unterscheidet und sie nicht mit Makeln verwechselt." Die Sortiermaschine erkennt auch Äpfel mit innerer Kernfäule, die direkt zum Entsaften weitergeleitet werden.

Kein Urlaub für Reemoon-Techniker, während die Packhäuser laufen
"Wir hören unseren Kunden zu, und wenn sie ein Problem haben, handeln wir proaktiv und lösen es sofort", erklärt Gerard. "In unseren Büros in Tzaneen haben wir alle Teile vorrätig, damit die Packhäuser keine Zeit verlieren, wenn es ein Problem gibt und ein neues Teil benötigt wird." Zu jeder Zeit sind mindestens ein Techniker und ein Verkäufer in Bereitschaft. Reemoon verfügt über Techniker im ganzen Land und hat vor kurzem auch ein Büro in Citrusdal eröffnet, sucht aber noch einen Techniker, der Reemoon im Ostkap vertreten soll.


Die Techniker sind zertifizierte Elektriker mit einer Lizenz als Elektroinstallateur, und alle Geschäfte mit den örtlichen Landwirten werden auf Englisch und Afrikaans abgewickelt; ein Reemoon-Benutzer muss nie direkt mit der Fabrik kommunizieren. "Wir machen alles und wir können alles machen", betont er. "Wenn Sie uns anrufen, sprechen Sie mit einem Südafrikaner. Unsere Politik ist, dass wir nicht Urlaub nehmen, während das Packhaus läuft. Darin unterscheiden wir uns. Wir arbeiten nicht mit Subunternehmern."

Während der Verpackungszeit macht Reemoon einmal im Monat einen kostenlosen Höflichkeitsbesuch bei jedem Packhaus, das seine Packlinie betreibt. Die Garantie von Reemoon beträgt je nach Packhaus zwischen einem Jahr und zwei Jahren. Reemoon sponsert CRI-Workshops und das halbjährlich stattfindende Symposium. Ihre Demoversion wird zum CRI-Symposium mitgenommen, wenn sie nicht von Zitrusfruchtpackern am Kap und Westfalia zum Verpacken von Avocados in Mpumalanga gemietet wird.

Forschung und Entwicklung bei Reemoon
Die optische Sortiertechnologie wird ständig verbessert und aufgerüstet, und es sind einige interessante Neuentwicklungen in Vorbereitung. "Wir arbeiten sehr intensiv mit anderen Akteuren der Branche an neuen Entwicklungen", fügt er hinzu.

Angesichts des enormen Mengenwachstums, beispielsweise bei Zitrusfrüchten, und des Überangebots auf dem Markt suchen die Erzeuger zunehmend nach Möglichkeiten, sich zu differenzieren und höhere Preise zu erzielen.

In Kürze wird Reemoon auch auf Heidelbeeren umsteigen.

Für weitere Informationen:
Gerard Meyer
Reemoon
Tel: +86 182 7070 6759
+27 81 806 5860
Email: overseas@reemooon.com.cn
gerard@reemoonsa.co.za
http://www.reemoon.com
https://www.facebook.com/ReemoonSA/  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet