Nattharinee Ruecha, Roadmap International Thailand Co., Ltd.:

"Man ist sich zunehmend bewusst, dass Thailand auch Spargel exportieren kann"

Immer mehr Verbraucher und Importeure werden auf den Spargel aus Thailand aufmerksam. Nachdem das Land nun internationale Hilfe zur Verbesserung von Qualität und Produktion erhalten hat, steigen die Erträge und auch die Nachfrage steigt.

Nattharinee Ruecha, Beraterin für landwirtschaftliche Betriebe in Thailand, stellt fest, dass Spargel in Thailand gut ankommt: "Spargel ist eine der wichtigsten kommerziellen Gemüsekulturen in Thailand. Das Gemüse kann das ganze Jahr über angebaut werden. Allerdings bestimmt das Klima die Erträge. Bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius gedeiht der Spargel in der Zeit von April bis Juni während der Regenzeit sehr gut. In den Wintermonaten sind die Erträge aufgrund der Temperaturen etwas geringer und die Preise höher. Insgesamt werden jährlich etwa 20.000 bis 30.000 Tonnen Spargel im Land geerntet."

Laut Ruecha hat der Spargelexport in den vergangenen Jahren unter der Pandemie gelitten. "Die wichtigsten Exportmärkte für uns sind Taiwan, Südkorea, Japan, Europa und der Nahe Osten. In den letzten zwei Jahren während der Corona-Pandemie ging der Exportwert jedoch zurück. Schwere Dürre und plötzliche Überschwemmungen beeinträchtigten den Ertrag im vergangenen Jahr. In diesem Jahr gab es mehr Verkaufsmöglichkeiten und die Erzeuger konnten ihre Anbaufläche dank Forschung und Unterstützung bei Anbautechniken erweitern. Jetzt können wir 1 bis 3 Tonnen pro Tag exportieren. Die Verkaufsstellen sammeln den Spargel und schicken ihn zu Packstationen, wo er für den Export vorbereitet wird."

Die Nachfrage nach thailändischem Spargel steigt, da immer mehr Käufer darauf aufmerksam werden, dass dieses Produkt auch in dieser Region erhältlich ist. "In letzter Zeit haben wir mehr Anfragen aus Europa und dem Nahen Osten erhalten, sodass die Nachfrage immer stärker wird. Dies kann daran liegen, dass unser Spargel bei den Verbrauchern beliebt ist. Außerdem erkennen die Menschen, dass Thailand Spargel exportieren kann. Unser Ziel ist es, noch mehr Menschen darauf aufmerksam zu machen. Deswegen führen wir Werbeaktionen durch, um noch mehr Produkte verkaufen zu können."

Der Spargelanbau in Thailand hat im vergangenen Jahr internationale Hilfe erhalten. Ruecha erklärt:  "Letztes Jahr haben uns einige Unternehmen aus Taiwan und den USA Spargelsamen geschickt. Die Absicht war, dass wir den Anbau dieser Sorten unter den klimatischen Bedingungen hier in Thailand testen. Wir haben noch weitere Sorten zum Testen wie lila und weiße Spargelsorten. Sie haben uns gebeten, mit Universitäten, Forschern und modernen Farmen zusammenzuarbeiten, um unsere Ergebnisse zu verbessern. Gleichzeitig haben thailändische Erzeuger damit begonnen, 'intelligente' gartenbauliche Bewässerungsmethoden anzuwenden, um den Anbau noch effizienter zu machen. Wir erhalten Unterstützung in Form von Ausrüstung und Technologie von einer Universität und einer Reihe von Privatunternehmen, damit wir unsere Einnahmen steigern können. LC Global Foods (Thailand) hat eine eigene Spargelverpackungsstation und wir exportieren unser Produkt jetzt in neue Märkte. Derzeit läuft auch eine Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftsministerium zur Erschließung neuer Märkte und um in den israelischen Markt eintreten, zu dem wir vorher keinen Zugang hatten. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir in naher Zukunft die Genehmigung erhalten werden, in dieses Land zu exportieren."

"Die Spargelpreise haben sich im Vergleich zum letzten Jahr kaum verändert. Allerdings werden die Preise sinken, wenn Importeure direkt beim Erzeuger kaufen. Die Preise für Exportsorten liegen bei etwa 2,14 bis 3,21€ pro Kilo. Die Preise für Direktbezug liegen bei 0,80 bis 1,60€ pro Kilo. Wir haben lokale Erzeuger gebeten, Spargel auch für den Export und nicht nur für den heimischen Markt anzubauen. Sie werden vom Landwirtschaftsministerium mit GAP-Zertifizierungen und der Fakultät für Landwirtschaft der Khon-Kaen-Universität für neue Anbautechniken und Saatgut aus Übersee unterstützt", sagt Ruecha abschließend.

Für mehr Informationen:
Nattharinee Ruecha (Chris)
Roadmap International Thailand Co., Ltd.
Tel: +66 86 844 8608
Email: nattharineeruecha@roadmapthaifarmers.com 
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/cnattharineer/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet