Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Willem de Boer, W. de Boer & Söhne:

"Die Erhöhung der Karottenpreise ist nicht so einfach"

Der aktuelle Karottenmarkt ist momentan kein Luxusmarkt. "Wir waren im vergangenen Monat ziemlich beschäftigt, aber ob wir etwas verdient haben, steht auf einem anderen Blatt. Die Kunden wollen nur Supermarktkarotten von höchster Qualität, aber zu niedrigen Preisen. Viele Erzeuger halten diese Spitzenqualität jedoch immer noch zurück", sagt Willem de Boer von De Boer Westwoud in den Niederlanden.

"Wir können derzeit nicht die Preise kriegen, die wir brauchen. Für den Export bekommen wir zwischen 0,16 und 0,20 Eurocent. Aber wir sollten angesichts der Kostensteigerungen mindestens 0,24 Euro bekommen. Glücklicherweise sind die Karotten von guter Qualität, auf jeden Fall viel besser als letztes Jahr“, fährt Willem fort.

"Wir exportieren derzeit hauptsächlich nach Osteuropa. Polen, Ungarn und die Tschechische Republik sind auf dem Markt. Großhandelsmärkte sind jetzt unsere Hauptkunden und sie leiden unter all den Corona-Maßnahmen. Diese Unternehmen bedienen normalerweise Hotels und Restaurants. Um im Geschäft zu bleiben, beliefern sie jetzt Supermärkte", sagt Willem abschließend.

Für mehr Informationen:
W. de Boer & Zn
Willem de Boer
Oudijk 26
1617 KR Westwoud
+31 (0)6 12 43 89 91
willem@deboerwestwoud.nl 
www.deboerwestwoud.nl  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet