Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Avocadokonsum nach wie vor steigend

Wasserfußabdruck und sozioökonomische Auswirkungen der Avocado-Produktion

Der Avocadokonsum, insbesondere in Nordamerika und Europa, ist in den letzten Jahrzehnten gestiegen. Das ist weitgehend auf eine Kombination aus sozioökonomischen und Marketingfaktoren zurückzuführen. Die Avocado-Produktion ist jedoch mit erheblichen Wasserkonflikten, -belastungen und Hot Spots sowie mit anderen negativen ökologischen und sozioökonomischen Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften in den Hauptanbaugebieten verbunden, so Ruben Sommaruga und Honor May Eldridge in ihrem Artikel auf Wiley Online Library

In Anbetracht des bevorstehenden Klimawandels in tropischen und subtropischen Gebieten, in denen Avocados angebaut werden, wird dringend ein Fahrplan benötigt, um die negativen Auswirkungen des Avocadoanbaus zu vermeiden und abzumildern.

In diesem Artikel wird argumentiert, dass der Trend des steigenden Avocadokonsums in den letzten Jahrzehnten in vielen Ländern negative ökologische und sozioökonomische Auswirkungen hatte und dass ein Fahrplan zur Erreichung von Nachhaltigkeit dringend erforderlich ist.

Avocado-Produktion
Eine Analyse der von FAOSTAT im Jahr 2019 gemeldeten Daten zur Avocadoproduktion, die offizielle, geschätzte und inoffizielle Werte umfassen, zeigt, dass derzeit 66 Länder mehr als 25 t/Jahr produzieren und dass diese Produktion zwischen 1961 und 2018 um insgesamt rund 5,7 Millionen Tonnen gestiegen ist.

Lesen Sie hier weiter.

Quelle: onlinelibrary.wiley.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet