Marokko könnte bis zu 630.000 Tonnen Zitrusfrüchte exportieren

Nach Angaben des United States Department of Agriculture (USDA) wird Marokko in der Saison 2021/22 rund 630.000 Tonnen Zitrusfrüchte exportieren, 10% mehr als in der Vorsaison.

USDA gibt an, dass die Orangenexporte wahrscheinlich um 20% steigen und rund 120.000 Tonnen erreichen werden. Der Export von Mandarinen dürfte um 7,4% auf rund 500.000 Tonnen zunehmen und das Exportvolumen von Zitronen dürfte mit rund 10.000 Tonnen gegenüber dem Vorjahr unverändert bleiben.

Dank der günstigen Wetterbedingungen wird der Gesamtertrag von Zitrusfrüchten voraussichtlich um 12% pro Jahr steigen und 2021/2022 schließlich 2,55 Millionen Tonnen erreichen. Außerdem soll in diesem Zusammenhang eine Fläche von 129.350 Hektar bepflanzt werden.

Die Zitrusfrüchteproduktion in Marokko konzentriert sich hauptsächlich auf die Regionen Souss Massa, Gharb und Moulouya. Das Land exportiert seine Zitrusfrüchte hauptsächlich nach Russland, in die EU und nach Kanada.

Quelle: agenceecofin.com

 

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet