Klaus Rauhaus, Öko-Bauern eG/Hof Rosenau GmbH, zur Warenverfügbarkeit bei O+G

"Durch den Klimawandel wird es in absehbarer Zeit eine Verknappung geben"

Krumme Karotten, verformte Kartoffeln, verfärbte Paprika? Welche Auswirkungen der Klimawandel auf Wachstum und Aussehen von Obst und Gemüse hat, erklärt Klaus Rauhaus, Geschäftsführer Genossenschaft der Öko-Bauern eG/Hof Rosenau GmbH, im Gespräch mit der Rewe Group.

In diesem Jahr waren die Folgen des Klimawandels durch die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal deutlich zu spüren. Expert:innen sind sich einig, dass wir in Zukunft häufiger mit solchen Extremwetterereignissen rechnen müssen. Welche Auswirkungen haben solche Wetterlagen auf das Wachstum von Obst und Gemüse?
Klaus Rauhaus: "Wir müssen uns die Ausgangsituation vor Augen führen: In den letzten Jahrzehnten waren wir in Deutschland in der komfortablen Situation, dass immer genügend Obst und Gemüse in gleichbleibend guter Qualität vorhanden war – selten gab es Knappheiten. Durch den Klimawandel wird es aber in absehbarer Zeit in einzelnen Phasen (Jahren, Monaten, Jahreszeiten) eine Verknappung von bestimmten Obst- und Gemüsesorten geben, das spüren wir ansatzweise heute schon. Es kann in Zukunft passieren, dass einzelne Produkte kurzzeitig im Extremfall nicht verfügbar sind. Wir sind gut darin beraten, damit umgehen zu können, dass nicht immer alles jederzeit erhältlich ist, ohne Schwarzmalerei zu betreiben."

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel.

Weitere Informationen:
www.genossenschaft-der-oeko-bauern.de 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet