Kilian De Geyter, O&G Category Manager bei ALDI Belgien:

"Wir wollen mit dem neuen Ladenkonzept ein echtes Frischmarkt-Erlebnis schaffen"

Wie hat sich der O&G-Absatz im zweiten Corona-Jahr entwickelt? Was lief am Besten und was steht zu Weihnachten auf dem Programm? Wir blicken zurück und voraus mit Kilian De Geyter, O&G Category Manager ALDI Belgien.

"Wir merken vor allem, dass unsere Bemühungen im Frischesortiment von den Kunden geschätzt werden. Seit letztem Jahr haben wir in unseren Geschäften Frischfleisch eingeführt und bieten die Möglichkeit, Obst und Gemüse lose zu kaufen. Das zahlt sich in diesen Zeiten aus, denn das waren die fehlenden Bausteine in unserer Entwicklung zu einem First-Stop-Shop, einem Geschäft, in dem man alles für den täglichen Einkauf unter einem Dach findet", sagt Kilian. "Wenn man sich unser O&G-Angebot ansieht, hat es sich in den letzten Jahren erheblich erweitert. Im Jahr 2020 werden wir zum Beispiel 20% mehr Produkte haben als im Jahr zuvor. Wenn wir auf dieses Jahr zurückblicken, optimieren wir, wo es nötig ist, und haben auch einige Neuheiten wie Topinambur, Mini-Möhren mit Blatt aus belgischem Ursprung und ab sofort auch lose statt verpackte Litschis im Angebot." 

Neues Shopdesign
"Darüber hinaus haben wir Ende dieses Jahres in unseren neuen und renovierten Geschäften ein neues Ladenlayout eingeführt, bei dem das Frischesortiment (frisches Obst und Gemüse, frisches Fleisch, frischer Fisch und gekühlte Convenience-Produkte) an prominenter Stelle im vorderen Teil des Geschäfts präsentiert wird. Wir wollen ein echtes Frischmarkt-Erlebnis schaffen. Das erste, was unsere Kunden sehen, wenn sie ein neues Geschäft betreten, ist unser Angebot an frischem Obst und Gemüse, wobei die wöchentlichen Frischeaktionen auf einer separaten Insel präsentiert werden. Viele Leute stimmen ihre Einkäufe mit unserem aktuellen Angebot ab, so dass sie es sofort einpacken können und keine Zeit verlieren. Bis Ende des Jahres werden etwa zehn Läden auf der Grundlage dieser neuen Markterfahrung eingerichtet sein. Im nächsten Jahr sollen mehr als 30 neue oder renovierte Läden nach diesem Schema eröffnet werden."

Auf die Frage nach den bemerkenswerten Zu- und Abnahmen in der O&G-Abteilung antwortet der Category Manager: "Wir sehen, dass vor allem einzelne Artikel im vergangenen Jahr gut abgeschnitten haben, wie zum Beispiel unsere Jonagold-Äpfel, Blatt-Clementinen oder Bananen. Wir sehen auch, dass unsere Maßnahmen in Sachen Convenience von den Kunden geschätzt werden. Vorgefertigtes, vorgeschnittenes Obst wie frisch geschälte Ananas und in Scheiben geschnittene Wassermelone erfreut sich zunehmender Beliebtheit."

Bezahlbare Feiertage und Convenience stehen zu Weihnachten zentral
"Zu Weihnachten treibt ALDI vor allem zwei Dinge voran: günstige Feiertage und Convenience", so Kilian weiter. "In erster Linie wird das Preis-Leistungs-Verhältnis mehr denn je ein entscheidender Faktor für die Verbraucher sein. Das ist eine der absoluten Stärken von ALDI. Das verdeutlichen wir auch mit unserem Jahresend-Slogan "Unser Jahresende, herrlich günstig". Die Verbraucher denken immer noch zu oft, dass zu den Festtagen unbedingt teure Produkte auf den Tisch kommen müssen, um Qualität zu bieten. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Das schlägt sich in unserem Excellence-Angebot nieder, wo wir festliche Produkte (wie Hummer oder Jakobsmuscheln) erschwinglich halten."

"Es wird erwartet, dass die belgischen Verbraucher in diesem Jahr die Kochbücher beiseite lassen und sich für einfache, einladende Gerichte entscheiden. Dies spiegelt sich in unserem Angebot zum Jahresende wider. In unserem Excellence-Sortiment legen wir mehr Wert auf Convenience-Gerichte. So wird es beispielsweise mehr verzehrfertige Excellence-Vorspeisen wie Schnecken, Lachskroketten und Weihnachtsbaumpasteten geben. Wir haben unser Obst- und Gemüsesortiment vorübergehend um etwa zehn für das Jahresende typische Sorten erweitert, wie z. B. Waldpilze und Granatäpfel. Außerdem erweitern wir vorübergehend unser Frischfleischsortiment mit traditionellen Jahresendklassikern wie belgischem Wildfleisch und Fondue-, Gourmet- und Raclette-Gerichten mit 100% belgischem Fleisch."

Willie Witloof
"Um unseren Kunden zu helfen, in dieser Zeit kluge Entscheidungen zu treffen, haben wir dieses Jahr auch einen Jahresend-Helden eingeführt: Willie Witloof. Eine kleiner belgischer Chicorée, der viele Abenteuer erlebt und den Verbrauchern in der Zeit des Jahreswechsels mit Rat und Tat zur Seite steht. Mit seinen vielen Tipps, Fakten und Rezepten ist er ein idealer Verbündeter für die Festtage, denn die Entscheidung, den Chicorée als Held des Jahresendes zum Leben zu erwecken, ist eine bewusste Entscheidung. Das Gemüse erlebt traditionell einen deutlichen Höhepunkt im Monat Dezember. Er ist gesund, köstlich frisch, heimisch und festlich. All diese Stärken sind in einem einzigen Produkt vereint und verkörpern somit perfekt, wofür ALDI steht!"

Auf die Frage nach dem Stand des Online-Verkaufs antwortete der Category Manager: "E-Commerce ist aufgrund seiner Größe und internationalen Bedeutung ein internationales Projekt innerhalb der Unternehmensgruppe ALDI Nord und damit etwas, das wir nicht nur in Belgien betrachten. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung im Handel versteht es sich von selbst, dass ALDI die Chancen des E-Commerce im Blick hat. Ob und wann ALDI ein solches Angebot auf den Markt bringen wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht sagen."

Zur Verpackungspolitik äußert sich Kilian wie folgt: "Speziell für O&G haben wir seit letztem Jahr das lose Produkt eingeführt. Auf diese Weise vermeiden wir jedes Jahr Dutzende von Tonnen Plastik und die Kunden können selbst entscheiden, wie viele Äpfel oder Chicorées sie haben möchten. Für die Aufbewahrung von losem Obst und Gemüse können die Kunden die kostenlos angebotenen FSC-zertifizierten Papiertüten nutzen. Aber natürlich müssen wir uns bei jedem Artikel immer kritisch fragen, ob eine Plastikverpackung notwendig ist oder nicht. Dabei sind die Haltbarkeit und die Frische des Produkts für uns von entscheidender Bedeutung. Nur wenn wir das garantieren können, wird die Entscheidung getroffen, das Obst und Gemüse lose anzubieten."

"Auch in der Bio-Kategorie haben wir in den letzten Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Gemessen am Umsatz ist die Bio-Kategorie für Obst und Gemüse eher komplementär zu den anderen Kategorien. Bio-Gurken und Bio-Möhren schneiden innerhalb der Bio-O&G-Reihe am besten ab." 

Für weitere Informationen:
Kilian De Geyter
Aldi Belgien
Keerstraat 4
9420 Erpe-Mere - Belgien
+32 (0)53 82 79 17
www.aldi.be  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet