Die Entwickler von Roboterhänden und -klammern haben alle einen gemeinsamen Feind: die altehrwürdige Tomate. Es wurden Robotergreifer vorgestellt, die ein Ei oder einen Basketball aufheben können, aber es ist unwahrscheinlich, dass ein einziger Greifer beide Aufgaben erfüllen kann. Das bedeutet, dass Produkte in diesem "Mittelfeld" immer noch eine große Herausforderung darstellen.

Wilson Ruotolo, ein ehemaliger Doktorand im Biomimetics and Dextrous Manipulation Lab an der Stanford University sagt: "Wir wollten herausfinden, wie wir Manipulatoren entwickeln können, die gleichzeitig geschickt und stark sind."

Das Ergebnis ist die "farmHand", eine Roboterhand, die von den Ingenieuren Ruotolo und Dane Brouwer, Doktorand im Labor für Biomimetik und geschickte Manipulation an der Stanford University (auch "the Farm" genannt), entwickelt und in einem in Science Robotics veröffentlichten Paper beschrieben wurde. In ihren Tests haben die Forscher gezeigt, dass farmHand in der Lage ist, eine Vielzahl von Gegenständen zu handhaben, darunter rohe Eier, Trauben, Teller, Krüge mit Flüssigkeiten, Basketbälle und sogar einen Winkelschleifer.

Die Finger von FarmHand sind mit einem von Geckos inspirierten Klebstoff überzogen. Dieses griffige, aber nicht klebrige Material basiert auf der Struktur von Geckozehen und wurde in den letzten zehn Jahren vom Labor für Biomimetik und geschickte Manipulation unter der Leitung von Mark Cutkosky, dem Fletcher-Jones-Professor an der School of Engineering, entwickelt, der auch der Hauptautor dieser Forschungsarbeit ist.

Quelle: news.stanford.edu