Mediterrane Gewächshäuser und die Vorteile von Industrie 4.0

Die Herausforderung der nahen Zukunft besteht darin, den Nahrungsmittelbedarf der 9-10 Milliarden Menschen zu decken, die im Jahr 2050 auf unserem Planeten leben werden. Auch wenn die vier Hauptkulturen, die derzeit die Menschheit ernähren - Reis, Mais, Weizen und Kartoffeln - eine führende Rolle spielen werden, wird auch Gemüse eine Rolle spielen müssen.Überblick über ein technologisches Gewächshaus der Med Group

Die Nachhaltigkeit muss in einem immer kritischeren Kontext gewährleistet werden, was die Ressourcen (Wasser, Boden, Düngemittel und Energie) angeht: Die einzig erfolgreiche Lösung muss auf Innovation beruhen, die zu einer Steigerung der Erträge führen muss.

FreshPlaza sprach darüber mit Massimiliano Nicosia, Verkaufsleiter für Sizilien bei Med Group, einem Unternehmen der Gruppo Europrogress, das seit 10 Jahren Stahlgewächshäuser in Vittoria (RG) herstellt.

Massimiliano Nicosia

Nicosia ist auch als Innovationsmanager tätig, mit dem Ziel, automatisierte Produktionsprozesse in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Industrie 4.0 zu implementieren.

"Das Unternehmen beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter in der Produktion, die in 7 Abteilungen unterteilt sind, von denen jede über eine IT-Station verfügt, die ihnen die vollständige Kontrolle über die Produktion, das Lager und die Logistik ermöglicht. Dieselbe Verwaltungssoftware wird von weiteren 10 Benutzern aus den Abteilungen Einkauf, Verkauf und Verwaltung verwendet, um eine vollständige Rückverfolgbarkeit jedes Auftrags zu gewährleisten. Jetzt, wo wir diese Phase abgeschlossen haben, werden wir die Innovation auf die Gewächshäuser unserer Kunden übertragen", erklärt der Manager.

Das Innere eines Gewächshauses der Med Group

"Die Produktionskosten der für die nordeuropäischen Länder typischen High-Tech-Gewächshäuser sind aufgrund der immer höheren Energiekosten derzeit untragbar geworden. Die mediterrane Lösung des Nachhaltigkeitsproblems der Med Group besteht darin, so viele Erzeuger wie möglich dazu zu bewegen, die 'passiven' Gewächshäuser aufzugeben und sich für 'aktive' Gewächshäuser zu entscheiden, d. h. für Anlagen, die die wichtigsten Produktionsfaktoren wie Licht, Temperatur, Feuchtigkeit, CO2, Wasser und Düngemittel mehr oder weniger automatisch beeinflussen können."



"Die öffentlichen Einrichtungen unterstützen diesen Innovationsprozess. Die Steuergutschrift 'Industria 4.0', von der landwirtschaftliche Unternehmen profitieren können, wurde auch für das Jahr 2022 verlängert. Investitionen in neue Sachanlagen, die der technologischen und digitalen Transformation dienen, können durch eine Steuergutschrift in Höhe von 40% der Investitionskosten gefördert werden."

Die Merkmale, die alle neuen Gewächshäuser aufweisen müssen, sind:

  • Abdeckungen, die eine verlängerte und effiziente Lichtdurchlässigkeit garantieren
  • Spitzbögen, um die Kondensation zu vermindern
  • Obere Fenster, damit Sonden und Steuergeräte die Temperatur, die Feuchtigkeit und den CO2-Austausch regulieren können
  • Thermoschirme zur automatischen Anpassung der Licht- und Temperaturbedingungen in den verschiedenen Produktionsphasen
  • Kanäle für die erdelose Produktion und die Bewässerung, um den Verbrauch von Wasser und Düngemitteln zu optimieren.

"Im September 2021 weihte die Med Group einen neuen ständigen Ausstellungsraum ein, um unseren Kunden einige unserer Lösungen zu präsentieren. Jetzt müssen wir nur noch Unternehmen und Betreiber einladen, uns zu besuchen, um die verschiedenen Lösungen gemeinsam zu besprechen."

Für weitere Informationen:
Massimiliano Nicosia
Med Group srl 
Via del Cerasuolo di Vittoria, 97 
97019 Vittoria (RG)
+39 0932 988711
+39 349 3280220 
massimiliano.nicosia@medgroupsrl.it
www.medgroupsrl.it 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet