Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Eduard Paschinger zum Einsatzpotenzial des innovativen Trocknungsverfahrens Herb.Ert

"Wir wollen Herb.ERT zunehmend für die Küche interessant machen"

Vor knapp 10 Jahren entstand die Idee ein aromaschonendes und natürliches Verfahren zur Trocknung von Obst, Gemüse und Kräutern zu entwickeln. Heutzutage kommt der innovative Trockenschrank Herb.ERT bereits an zahlreichen Stellen in Österreich und außerhalb erfolgreich zum Einsatz. Vor allem in der Gastroszene sehe man weiteres Einsatzpotenzial, bestätigt Eduard Paschiner, der zusammen mit Bernhard Kastner die treibende Kraft hinter Herb.ERT ist.

Der Herb.ERT XL (l) und GastroBlock: Das Verfahren kommt bereits bei Kräuter-, Obst- und Gemüsehöfen, Pilzproduzenten, Gastronomen und Feinkostläden erfolgreich zum Einsatz.

Die Innovation vereint die längst bewährte Kondensationstechnik mit der sogenannten Zyklussteuerung, damit Trocknungsstress bzw. Übertrocknung vermieden wird und die wertvollen Nährstoffe erhalten bleiben. "Mit dieser Technik stellen wir eine ressourcenschonende Alternative zum stromfressenden Dörrautomat oder anderen Trocknungsverfahren dar. Denn mit Trockenzeiten zwischen 6-48 Stunden und einem Stromverbrauch (400 Watt) von nur ca. 2,- Euro / 24h ist es eines der sparsamsten Systeme am Markt", erläutert Paschiner auf Nachfrage von Freshplaza.


Eduard Paschinger und Bernhard Karstner (r) auf dem ECO PLUS International Feldtag in Tschechien 2019

Steigende Nachfrage nach Trockenprodukten
Ursprünglich für Kräuter entwickelt, ist mittlerweile ein multifunktioneller Einsatz möglich, etwa bei der Trocknung von jeglichen Fruchtarten wie Äpfeln, Birnen und Zwetschgen. Dies sei besonders vorteilhaft für sowohl den Erzeuger oder Direktvermarkter als auch den Verbraucher. Paschinger: "Nicht nur in der gehobenen Gastronomie, sondern vor allem auch bei nachhaltig und ethisch orientierten Konsumenten, erfreuen sich hochwertige Trocken-Produkte einer stetig steigenden Nachfrage."

Verwertung von Überschüssen
Nächster Schritt sei es, das Einsatzpotenzial in der Gastronomie weiter auszuschöpfen, fährt Paschinger fort. "Wir wollen den Herb.ERT nun auch zunehmend für jegliche Gastronomen interessant machen. Unter anderem arbeitet mit Herb.ERT mittlerweile Österreichs Nummer 1 der Restaurantszene, Heinz Reitbauer und sein Team vom Steirereck in Wien, worauf wir sehr stolz sind. Aus diesen Erfahrungen heraus entwickeln wir einen Herb.ERT für die Küche - unter anderem unter dem Aspekt 'no food waste'. Denn alles, was nicht gegessen wird, wird einfach getrocknet, in Gläser gefüllt, und kann dann - mit heißem Wasser aufgegossen - als vollwertige 'Fastfood'-Nahrung aufgenommen werden." Der Marktlaunch dieser neuesten Innovation soll in naher Zukunft erfolgen. 

Weitere Informationen:
Herb.ERT
Eduard Paschinger & Bernhard Karstner
Dr. Franz Wilhelm Str. 2
A-3500 Krems/Donau
+43 (0) 650 4711100
office@herb-ert.at 
www.herb-ert.at   


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet