Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Vor allem wegen der zunehmenden Verarbeitung

Russland könnte 2022 mit Kartoffelknappheit konfrontiert sein

Im Jahr 2022 könnte es in Russland zu einer Kartoffelknappheit kommen. Es wird erwartet, dass die Kapazitäten für die Verarbeitung der Knollen um 50% steigen werden, während die Produktion von Kartoffeln auf privaten Nebenflächen zurückgehen wird. Ein geringerer Ertrag aufgrund lokaler Dürreperioden wird dies ebenfalls beeinflussen. Marktteilnehmende teilten dem Landwirtschaftsministerium mit, dass ohne Subventionierung der Produktion nur Importe die drohende Knappheit aufhalten können.

Sergei Lupekhin, der Vorsitzende der Union der Kartoffel- und Gemüsemarktteilnehmer, erklärte, dass im Jahr 2021 etwa eine Million Tonnen Kartoffeln in Russland verarbeitet wurden. Diese Zahl wird jedoch im Jahr 2022 auf 1,5 Millionen Tonnen steigen, und bis 2026 wird die Zahl 3 Millionen Tonnen betragen.

Das Landwirtschaftsministerium betonte seinerseits, dass die Voraussetzungen für eine Steigerung der Kartoffelernte bereits geschaffen wurden. Nach Angaben des Ministeriums wurden am 2. Dezember in der Russischen Föderation 6,68 Millionen Tonnen Kartoffeln geerntet, während diese Zahlen im Jahr 2020 bei 6,64 Millionen Tonnen lagen.

Quelle: thegoaspotlight.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet