María del Carmen Manjón, Enza Zaden Spanien:

"Mini-Gurken sind bereits in den Regalen vieler europäischer Supermärkte zu finden"

Der Gurkenkonsum nimmt weltweit allmählich zu, ebenso wie die Diversifizierung der Gurken. Das Aufkommen von Spezialitäten wie Mini-Gurken wertet dieses Gemüse auf, das immer attraktiver wird, da es sich an neue Verbrauchertrends und -profile anpasst. Ein Beispiel dafür sind die EasyQs®-Minigurken des Unternehmens Enza Zaden, die zwischen 80 und 150 Gramm wiegen und sich ideal für kleinere Familien eignen, da sie länger haltbar sind und eine besonders knackige Textur aufweisen.

"Es handelt sich um ein Gurkenkonzept, das zunächst in den Vereinigten Staaten erfolgreich war und in den letzten 5 bis 6 Jahren in Europa ein großes Wachstum erzielt hat. Zu Beginn wurden die Verkäufe hauptsächlich von den Gemeinschaften des Nahen Ostens getätigt, da es sich um ein traditionelles Produkt auf diesen Märkten handelt, und jetzt beginnt es, die Regale vieler europäischer Supermarktketten zu erreichen", sagt María del Carmen Manjón von Enza Zaden Spanien.

"Die Produktion ist in den letzten zwei Jahren stark angestiegen und wächst weiter, da die Nachfrage in Europa zunimmt, auch wenn es stimmt, dass die konventionellen Gurken nach holländischer Art ebenfalls wachsen und keine Marktanteile verlieren. Nach den Daten der Saison 2019/2020 stieg der Absatz von Mini-Gurken in Deutschland mengenmäßig um 27%, während die Ausgaben um rund 34% zunahmen. Dieses Produkt wird derzeit in Großbritannien gefördert, wo EasyQs® ideal für kleine Sandwichportionen sind. Viele Supermärkte verkaufen herkömmliche Gurkenstücke, die geschnitten und in Folie eingewickelt sind, und der derzeitige gesellschaftliche Druck, auf Plastik zu verzichten, gibt diesem Konzept eine Chance", sagt María del Carmen.

Das spanische Unternehmen Ecoinver mit Sitz in Almeria ist der Haupterzeuger von EasyQs®-Minigurken (etwa 40% der europäischen Gesamtproduktion), für die es im vergangenen Jahr eine eigene Marke auf den Markt gebracht hat: MiniGu®.

"Obwohl die Einführung dieses Konzepts anfangs schwierig war, konnten wir vor vier Jahren nach Investitionen in die Infrastruktur einen allmählichen Anstieg des Absatzes verzeichnen, so dass wir inzwischen die Hälfte des Gesamtvolumens in Europa abdecken können", erklärt Ismael Segura, CEO von Ecoinver. "Es waren keine großen Ketten beteiligt, aber wir sind Schritt für Schritt vorgegangen, um eine Marktsättigung zu verhindern und die Mengen so stabil wie möglich zu halten. Jetzt führen immer mehr Erzeuger diese Sorten ein, aber wir bleiben die wichtigsten Erzeuger. Das Vertrauen der großen europäischen Handelsketten hat uns dazu veranlasst, im letzten Jahr unsere eigene Marke MiniGu® auf den Markt zu bringen, und in diesem Jahr werden wir auch ökologisch produzieren."

Laut Ismael Segura sind die Erzeuger, die EasyQs® anbauen, dank der stabilen Preise zufrieden damit. "Im Gegensatz zu den konventionellen Gurken, die in großen Mengen angebaut werden, gibt es keine plötzlichen Veränderungen der Marktpreise. Aufgrund des Produktionswachstums sehen wir allmählich einige Kurven, aber wir können mit Sicherheit sagen, dass es sich um ein stabiles Produkt handelt. Aufgrund ihres Mehrwerts sind die Preise stabiler als die der holländischen Gurke, obwohl es sich um ein arbeitsintensiveres Produkt handelt."

Laut María del Carmen liegt eine weitere Stärke der EasyQs®-Minigurkenserie darin, dass mit vier verschiedenen Sorten ein 12-monatiger Produktionszeitraum in jedem der Anbaugebiete abgedeckt werden kann. "Wir arbeiten auch daran, die Resistenz gegen Krankheiten wie die Neu Delhi zu verbessern und dafür zu sorgen, dass die Pflanzen eine immer höhere Qualität haben."

"Die Bevölkerung wächst weiter und mit ihr auch der Verbrauch von frischen Lebensmitteln. Seit dem Ausbruch der Pandemie achten die Menschen besser auf sich und kaufen mehr gesunde Lebensmittel. In einer solchen Situation steigt die Nachfrage nach Gemüse im Allgemeinen, und das gilt auch für Gurken. Auch in Spanien haben wir ein paar Jahre gebraucht, um sie einzuführen, aber jetzt sind sie immer häufiger in den Regalen zu finden. Ihr Potenzial für die kommenden Jahre ist sehr vielversprechend", sagt Ismael Segura.

Für weitere Informationen:
Mari del Carmen Manjón
Enza Zaden España, S.L.
T: +34 950583388
M.Manjon@enzazaden.es 
www.enzazaden.com 

Ismael Segura
E coinver
Camino Villalobos, 29
04716 Las Norias de Daza, Almería. España
T: +34 600904286
ismael@ecoinver.es
www.ecoinver.es 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet