Stuart Butcher, Tomahawk, Südafrika:

Umstellung von Luft- zu Seefracht-Litchis findet in Europa in diesem Jahr früher satt

Die aufeinanderfolgenden Regentage und die dichte Bewölkung in Malelane, Mpumalanga, haben den Beginn der Ernte der Mauritius-Litchi verzögert. "Es war sehr schwierig mit kühleren Bedingungen und viel Regen, und es sind weitere Niederschläge vorhergesagt. Der Regen könnte eine Herausforderung für das Erntezeitfenster darstellen", sagt Stuart Butcher, Marketingdirektor bei Tomahawk Farming. Nasse Litschis können nicht mit Schwefel behandelt werden, also wird die Ernte in nassem Zustand so weit wie möglich vermieden. 

"Die Sorte Mauritius, die etwa 90% des Exportvolumens ausmacht, steht buchstäblich in den Startlöchern. An einigen Orten hat sie bereits begonnen, aber im Allgemeinen wird die Ernte in den nächsten Tagen beginnen", sagt er. Tomahawk hat Anfang Oktober mit kleinen Mengen der Sorte Third Month Red begonnen, gefolgt von der Sorte Early Delight, die sich jetzt dem Ende zuneigt. "Wir haben in den letzten Wochen täglich Litschis ausgeflogen, keine großen Mengen, die hauptsächlich nach Europa und Großbritannien gehen. Ein großer Teil der frühen Litschis, vielleicht 40%, ist für den lokalen Markt und 60% für den Export bestimmt."

"Die diesjährige Ernte ist um mindestens 25% zurückgegangen, aber ich würde sagen, es sind eher 30%, jedenfalls in der Region Malelane", sagt er. "Wir kommen von einer Rekordernte: Letztes Jahr war eine ungewöhnlich große Ernte. Dieses Jahr sind wir wieder bei einer durchschnittlichen Ernte angelangt."

Verspätete Ernte auf Mauritius verzögert Beginn der US-Exporte
Der erste Flug der Saison, der die Litschis in die Vereinigten Staaten bringen sollte, musste wegen der verspäteten Ernte abgesagt werden, aber es wird erwartet, dass die ersten Mauritius-Litschis an diesem Wochenende abgeflogen werden.

"Spätere Lieferungen werden auf dem Seeweg erfolgen (letztes Jahr hat Südafrika eine erfolgreiche Probelieferung von vier Containern durchgeführt), und wenn die Vereinigten Staaten einer Kältebehandlung während der Seereise zustimmen, würde dies die Branche erheblich verändern", so Stuart."Mit der sterilen Verschiffung würden wir die Zeit verkürzen, die das Produkt braucht, um die Kunden zu erreichen, denn die Bestrahlung verlängert die dreißigtägige Überfahrt in die USA um weitere sieben Tage."

Madagassische Seefracht-Litchis werden früh geliefert
Tomahawk wird voraussichtlich ab nächster Woche mit dem Seefrachttransport von Litschis von Kapstadt nach Europa und ins Vereinigte Königreich beginnen. Er merkt an, dass Madagaskar dieses Jahr früh dran ist. "Wir versuchen, die ersten Seefrachtladungen noch vor Weihnachten auf den Markt zu bringen. Unsere Früchte sollten etwa am zwanzigsten Dezember in Europa ankommen, wenn es keine Verzögerungen gibt. Wir haben gehört, dass das erste Schiff aus Madagaskar zwischen dem zweiten und vierten Dezember in Europa eintreffen wird, also deutlich vor unserer Ankunft in der Seefracht."

"Luftfrachtraum ist knapp und man muss lange im Voraus buchen, um sich einen Platz zu sichern", sagt Stuart und stellt fest, dass die Luft- und Seefrachttarife deutlich teurer sind als noch vor zwei Jahren. Die Luftfrachtaufträge waren bisher gut, aber das liegt daran, dass das Volumen so begrenzt war. "Mit dem früheren Eintreffen des madagassischen Schiffes erwarten wir, dass die Aufträge deutlich zurückgehen werden, da eine viel billigere Option der madagassischen Seefracht auf dem Markt verfügbar sein wird." Zu diesem Zeitpunkt, fügt er hinzu, wird sich Tomahawk auf die Verpackung und Verschiffung von Seefracht umstellen.

For more information:
Stuart Butcher
Tomahawk
Tel: +27 13 007 1430
Email: stuart@tomahawk.co.za


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet