Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Bram Snijder – South African Litchi Growers’ Association

Südafrikanische Litschi Ernte - leicht verspätet, aber gute Größen


Die Mauritius Litschi Ernte hat ein bisschen später als sonst angefangen. Malelane zählt zu den frühen Regionen in Südafrika, wohingegen in Tzaneen die Mauritius Ernte erst Mitte Dezember beginnt. 

Seit Anfang Oktober werden die frühen Litschis verpackt. Die Malelane Bauern sind mit ihren Early Delights fast durch und beginnen jetzt mit der Mauritius Sorte.

Die Litschi Ernte fällt dieses Jahr 20 bis 30 Prozent kleiner aus als im vergangenen Jahr. Sie wird voraussichtlich bei 1,3 Millionen 2 Kilo Kisten liegen. 150.000 davon gehen an die USA, sagt Bram Snijder, Vorstandsvorsitzender der South African Litchi Growers’ Association (SALGA).

"Im vergangenen Jahr hatten wir 1,9 Millionen 2 Kilo Kisten. Das war eine wirklich große Ernte und sogar die zweitgrößte der vergangenen zehn Jahre. Insgesamt ist die vergangene Saison sehr gut gelaufen. Wir hatten keine großen Probleme beim Transport und die Preise waren so gut, dass die Bauern ordentliche Gewinn-Margen erzielt haben."

In Tzaneen hat es am 5. November gehagelt und der Hagel hat viele Litschis beschädigt. "Wir denken, dass wir so 250 bis 300 Tonnen Litschis in der Tzaneen Region verloren haben, aber der Rest der Ernte sieht vielversprechend aus. Die Fruchtgrößen sind optimal."

Mauritius Litschis (Fotos: Bram Snijder)

Später Start könnte helfen
Der späte Start der Litschi Ernte könnte uns dabei helfen, dass Südafrika direkt nach Madagascar auf den europäischen Markt kommt, sagte er. 

Die ersten Schiffe aus Madagascar kommen am 4. Dezember an und die zweite Ladung kommt dann zehn Tage später.

Noch gibt es keine genauen Vorgaben, was die Kälte-Sterilisierung der Früchte vor Einfuhr in die USA angeht und die Exporteure rechnen nicht damit, dass sie noch in dieser Saison um die lästige Bestrahlung von Seefracht-Litchis herumkommen. 

Ein Auge auf neue Märkte wie Indien 

Das Chinesische Neujahrsfest fällt dieses Jahr auf den 1. Februar. Das ist ein wichtiges Datum für die Litschi Exporteure aus späten Regionen wie Tzaneen. Im Moment werden kleine Mengen an südafrikanischen Litschis nach Singapur, Malaysia und den Mittleren Osten exportiert. 

Südafrika will seine Litschis außerdem nach Indien, China, Vietnam und Südkorea exportieren und hat sich dort um den Marktzugang beworben.

"Wenn der indische Markt offen wäre, wäre das für die Litschi-Industrie ein großer Zugewinn. Wir hoffen, dass wir in der kommenden Litschi Saison auf den Markt können", sagte er.

Für weitere Informationen: 
Bram Snijder
South African Litchi Growers' Association
Tel: 015 307 3677
https://litchisa.co.za/


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet