Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Diese Saison wird eine große Prüfung für die polnischen Obstbauern und -exporteure sein"

Der Export von Äpfeln aus Polen nach Ägypten ist inzwischen problemlos möglich. Nach einem langsamen Start haben sich die Händler an das neue System gewöhnt, das die ägyptische Regierung eingeführt hat. Die Tatsache, dass Belarus die Einfuhr polnischer Äpfel gestoppt hat, könnte jedoch eine echte Herausforderung für die polnischen Erzeuger darstellen, so ein polnischer Exporteur.

Laut Mohamed Mawaran, CEO des polnischen Apfelexporteurs Sarafruit, hat die Apfelsaison in letzter Zeit an Fahrt aufgenommen: "Die Apfelsaison kommt jetzt gut voran. Bei Sarafruit werden die ersten unserer beliebtesten Sorten, Gala und Golden, bereits an unsere Kunden verkauft. Am Anfang lief der Handel wegen des neuen Systems, das die ägyptische Regierung eingeführt hat, sehr langsam, aber jetzt, wo sich alle an die neue Situation gewöhnt haben, läuft es gut. Die Transport- und Verpackungskosten haben sich im Vergleich zur letzten Saison deutlich erhöht."

Sarafruit konzentriert sich hauptsächlich auf den ägyptischen Markt, und Marawan erklärt, dass es bisher keine Unterschiede zu früheren Saisons gegeben hat. Allerdings investiert das Unternehmen in eine neue Sortier- und Verpackungsanlage. "Im Moment ist die Nachfrage in Ägypten vergleichbar mit den Vorjahren um diese Zeit. Sarafruit exportiert die gesamte Saison über ohne Unterbrechung, denn wir exportieren gleichbleibende Mengen an unsere Hauptkunden, deren Bestellungen sich in den letzten vier Jahren nicht verändert haben. Und so schicken wir die gleichen Mengen an die gleichen Kunden. Wir haben auch einige neue Informationen über unsere neue Investition in ein neues Sortier- und Verpackungshaus, mit High-Tech-Erkennungsmöglichkeiten, um sicherzustellen, dass das Endprodukt ein Apfel von hoher Qualität ist. Außerdem haben wir auch neue Bäume in Auftrag gegeben, die wir im Sommer 2022 pflanzen werden."

Da Belarus aus politischen Gründen keine Äpfel mehr aus Polen importiert, müssen die polnischen Apfelbauern diese Prüfung bestehen, um als Unternehmen zu überleben, erklärt Marawan: "Diese Saison wird für die polnischen Erzeuger und Exporteure von Obst und Äpfeln im Allgemeinen aufgrund der Situation und der politischen Spannungen zwischen Belarus und Polen eine große Prüfung sein. Belarus ist ein großer Markt für polnische Äpfel, und unser Land verfügt nur über wenige Absatzkanäle für die Äpfel. Ich war zum Beispiel Mitglied der Handelskammer und habe an vielen Wirtschaftsdelegationen teilgenommen. Unsere Aufgabe war es, einen neuen Markt zu erschließen, und so haben wir gemeinsam mit dem polnischen Landwirtschaftsministerium und dem polnischen Außenministerium eine 'polnische Botschaft in Ägypten' für den Handel mit Obst und Gemüse angestrebt. Heute ist dieser Markt vollständig für polnische Äpfel geöffnet und polnische Produkte werden mit unserer Flagge präsentiert. An dieser Art von Missionen mangelt es heutzutage wirklich, denn Polen muss in anderen Ländern besser beworben werden. Es gibt noch viele interessante Märkte zu erkunden, um den polnischen Apfelhandel zu entwickeln."

"Ich denke, dass es in den nächsten Wochen einige Änderungen beim Export einiger Sorten geben wird, da vor Weihnachten große Mengen transportiert werden. Der Markt muss bis dahin stabil und gesund sein. Im Moment ist es etwas kompliziert, da die Saison noch nicht begonnen hat. Aber später wird uns der ägyptische Markt zeigen, wie groß die Nachfrage ist. Nicht nur der ägyptische Markt, sondern auch andere Märkte sind am Import polnischer Äpfel interessiert, und die Händler werden bis zum Jahresende ihre Karten auf den Tisch legen müssen", sagt er abschließend.

Für weitere Informationen:
Mohamed Marawan
Sarafruit
Tel: +48 537 935 155
Email: office@sarafruit.eu 
www.sarafruit.eu 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet