DG agri dashboard - Äpfel

Die laufende Ernte 2021/22 für die EU27 wurde auf 11.619.000 Tonnen geschätzt

Die laufende Ernte 2021/22 für die EU27 wird auf 11.619.000 Tonnen geschätzt; das sind 5% mehr als der vorangegangene Fünfjahresdurchschnitt und 10% mehr als die 'kleine' Ernte des vergangenen Wirtschaftsjahres.

Nach zwei Jahren mit unterdurchschnittlichen Erntemengen und relativ hohen Preisen könnten sich die Preise im neuen Wirtschaftsjahr auf ein normales Niveau einpendeln; im Falle Polens, dem Mitgliedstaat mit den größten Mengen, haben sich die Preise bereits auf ein annähernd durchschnittliches Niveau eingependelt.

Die Exportlogistik stellt in vielen Teilen der Welt eine große Herausforderung dar, aber die EU ist von dieser Situation relativ wenig betroffen. Dennoch war im ersten Jahr der Pandemie eine feste Nachfrage zu verzeichnen und im zweiten Jahr eine Rückkehr zum normalen Niveau.

Die Apfelpreise in der EU (€/100 kg) liegen im einfachen Durchschnitt der vier größten Erzeuger bei 77€/100 kg. Das sind 11€ mehr als der Fünfjahresdurchschnitt.

Der Sektor sieht sich vorübergehend mit mehreren Herausforderungen konfrontiert: hohe Seefrachtraten, Mangel an Arbeitskräften (insbesondere an LKW-Fahrern) und steigende Kosten (insbesondere für Energie und andere Betriebsmittel).

Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht zu lesen.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet