CuteSolar:

Qualität und Sicherheit genießen in südeuropäischen Solargewächshäusern höchste Priorität

Die Lebensmittelsicherheit ist einer der zentralen Schwerpunkte in der Lebensmittelindustrie in Deutschland. Bevor die Produkte die Konsumenten erreichen, werden sie regelmäßig einer Vielzahl an Qualitäts- und Sicherheitskontrollen unterzogen. Nicht verwunderlich also, dass ganze 83 % der Konsumenten voll und ganz oder eher der Sicherheit Lebensmittelsicherheit Vertrauen schenken. Diese Angaben gehen aus der jährlichen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hervor. Dabei ist ein Anstieg des Vertrauens zu erkennen. So waren es im Vorjahr noch 74 % der Befragten, die den Lebensmitteln Vertrauen entgegenbrachten. Eine Entwicklung, die auch dank des Einsatzes der Erzeuger selbst, weiter voranschreitet. So stellen zum Beispiel die Landwirte der südspanischen Gewächshäuser jederzeit sicher, dass die Qualitätsstandards neben den wichtigen Bemühungen um den Umweltschutz nicht vernachlässigt werden, schreibt CuteSolar.

Produktkontrollen in den südeuropäischen Solargewächshäusern sorgen für hohe Qualitätsstandards. Foto: CuteSolar / Curro Vallejo 

Insbesondere auf Seiten der Verbraucher werden die Stimmen nach Qualität und Sicherheit der konsumierten Produkte immer lauter: In der genannten jährlichen Umfrage stellte sich heraus, dass aktuell etwa 67 % der Befragten besonderen Wert auf die Qualität ihrer Lebensmittel legen. Mit Hilfe von Kontrollen, Sicherheitsstandards und dem Einhalten von Rahmenbedingungen für angestrebte Zertifizierungen gewährleisten die südspanischen Solargewächshäuser die höchste Qualität und Sicherheit des dort erzeugten Obstes und Gemüses. Verbraucher erhalten über die Kampagne CuteSolar einen direkten Einblick in die Herkunft, den Produktionsprozess und alle weiteren Prozesse rund um ihr Obst und Gemüse.

"Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte haben für uns jederzeit Priorität. Deshalb ist es so wichtig, über Zertifizierungssysteme zu verfügen, die garantieren und unterstützen, dass das in den Solargewächshäusern angebaute Obst und Gemüse den höchsten Qualitätsstandards und den europäischen Vorschriften entspricht", sagt Francisco Góngora, Präsident von Hortiespaña.

Die meisten Hersteller von Solargewächshäusern sind von Agrocolor[1] zertifiziert. "Wir von Agrocolor zertifizieren, dass die Prozesse und Produkte unserer Kunden den höchsten europäischen Qualitäts- und Sicherheitsstandards entsprechen. Zu diesem Zweck arbeiten wir mit den anspruchsvollsten internationalen Zertifizierungen wie GLOBALG.A.P. IFA (Integrated Farm Assurance), der europäischen Verordnung über den ökologischen Landbau, Naturland, QS (Quality Scheme for food) oder IFS (International Featured Standard)", sagt Gerardo Romero Martínez, Zertifizierungsdirektor von AGROCOLOR.

Für die Besitzer der Solargewächshäuser in Südspanien beginnen die strengen Qualitäts- und Sicherheitskontrollen bereits vor der Anpflanzung des Obstes und Gemüses und werden während des gesamten Produktionsprozesses und auch während der Transport-, Vertriebs- und Vermarktungsprozesse in Europa und in der ganzen Welt aufrechterhalten.

[1] Agrocolor ist der führende GLOBALG.A.P.-Zertifizierer in Spanien und der zweite weltweit. Das Unternehmen arbeitet derzeit mit 90 Zertifizierungssystemen zusammen und zertifiziert mehr als 500.000 Hektar Anbaufläche.

Weitere Informationen:
https://cutesolar.de


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet