Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ägyptische Granatapfelsaison hat sich auf dem lokalen Markt gut entwickelt

"Wir haben unsere Granatapfelproduktion in diesem Jahr um 15% gesteigert"

Die ägyptische Granatapfelsaison ist in vollem Gange, und die Nachfrage sowohl auf dem internationalen als auch auf dem heimischen Markt ist groß. Ein Exportunternehmen ist stolz darauf, dass bei der Prüfung auf Pestizidrückstände keine Spuren von Pestiziden festgestellt wurden, was für das Unternehmen ein wichtiges Verkaufskriterium war.

May Salem, Geschäftsführerin des ägyptischen Fruchtexporteurs FinBi, erklärt, dass man sich noch mitten in der Granatapfelsaison befinde und die Produktion im Vergleich zum Vorjahr um 15% gesteigert habe: "FinBi hat mit der Ernte seiner Wonderful-Granatäpfel in der dritten Septemberwoche dieses Jahres begonnen. Die Sorte Wonderful ist schmackhaft zum Verzehr, ideal für die Kühllagerung und auch gut für die Verarbeitung geeignet. Das Wetter in Ägypten hat jetzt 30 Grad, und wir haben keine Eile, zumal unsere Parzellen frei von Schädlingen sind. Im Moment ernten wir etwa 20 Tonnen pro Tag. Für unser Unternehmen schätzen wir, dass wir insgesamt etwa 500 Tonnen ernten werden, was einer Steigerung von 15% im Vergleich zum letzten Jahr entspricht. Trotz des extrem heißen Wetters im Sommer haben unsere Ingenieure hart an der äußeren und inneren Färbung der Früchte und der Größe der Generationen gearbeitet."

Salem erklärt, dass eines der Alleinstellungsmerkmale in diesem Jahr das Fehlen jeglicher Spuren von Pestiziden bei Tests war. "Die Nachfrage ist in dieser Saison sowohl auf dem lokalen als auch auf dem internationalen Markt sehr groß. Als Superfrucht wird der Granatapfel nicht nur frisch verzehrt, sondern auch in Kuchen, Joghurt und Säften verwendet. Die Nachfrage nach Granatäpfeln wird von lokalen Händlern, Herstellern und Exporteuren befriedigt. Unser Alleinstellungsmerkmal in diesem Jahr war der Test auf Pestizidrückstände, bei dem keinerlei Spuren von Pestiziden festgestellt wurden."

Salem zufolge erwies sich der lokale Markt in dieser Saison als recht profitabel: "Der lokale Markt war in diesem Jahr tatsächlich lukrativ, da wir eine Reihe von Händlern hatten, die große Mengen für den lokalen Frischmarkt benötigten. Wir hatten auch Nachfragen vom russischen und arabischen Markt. Es gab auch einige Käufer aus der Türkei. Die Preise für ägyptische Granatäpfel waren etwas höher als im letzten Jahr. Die Exporteure kaufen pro Tonne mit Spezifikationen für die Größen. In diesem Jahr wurden Fruchtgrößen von 400-500 Gramm bevorzugt. Die lokalen Händler kaufen jedoch lieber pro Tonne ohne Größensortierung."

"Der Transport, die Kühlhauslagerung und die Verschiffung von Früchten waren bisher einfach, sind aber im Moment sehr kostspielig. Die Straßen in Ägypten sind jetzt viel besser, und die Gouvernements sind durch Autobahnen gut miteinander verbunden. Das Kodierungssystem für den Export von Früchten im Rahmen der ägyptischen landwirtschaftlichen Quarantäne ist immer noch in Kraft, und unser Betrieb wurde auch dieses Jahr wieder kodiert. Viele ägyptische Obstsorten waren in der letzten Saison von den Klimaveränderungen betroffen, darunter auch Weintrauben und Mangos. Wir waren froh, dass der Granatapfel widerstandsfähig war und nicht so stark betroffen war wie einige andere", sagt Salem abschließend.

Für weitere Informationen:
May Salem
FinBi for Land Reclamation and Agriculture Development
Tel: +202 37495616
Email: may@natesngrapes.com 
www.natesngrapes.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet