Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Les Vergers de Châteauneuf, Frankreich:

"Der Mangel an Birnen wird die Nachfrage nach Äpfeln beeinträchtigen"

Als einziger Betrieb in Savoie mit HEV3-Zertifizierung startet Les Vergers de Châteauneuf in der Nähe von Chambery in die Apfel- und Birnensaison. Der Obstbaubetrieb, der Mitglied von Vergers écoresponsables ist, besitzt auch die g.g.A. Apfel und Birne von Savoie und beteiligt sich an der Initiative Savoie Mont Blanc Excellence.

© Les Vergers de Châteauneuf 

Mit seiner eigenen Packstation ist das Unternehmen der mengenmäßig führende Versender von g.g.A. Savoie und vertreibt seine Produkte an große Einzelhändler, Fachleute des Cash&Carry-Sektors sowie an Großhändler, die auf den MIN-Märkten von Lille, Rungis und der Mittelmeerküste vertreten sind.

Der Mangel an Birnen wird die Apfelnachfrage beeinflussen
Mit 40 Hektar eigener Produktion (1/4 Birnen, 3/4 Äpfel) wird die Apfelernte in diesem Jahr mit einer Verzögerung von zwei Wochen beginnen. Die Nachfrage nach den Sorten Gala und Reine des Reinettes ist bereits groß. Die Birnenproduktion hat beträchtliche Verluste erlitten, aber Les Vergers de Châteauneuf können mit 60% ihrer Apfelernte rechnen, wobei die Verluste hauptsächlich die Sorte Golden betreffen.

„Dieses Jahr werden wir fast keine Birnen aus Savoie haben. Während des Frostes im April hatten wir dank der Bewässerungssysteme etwa 15% der Produktion retten können, aber der Hagelsturm Mitte August hat die restlichen Früchte beschädigt. Wir kaufen dann von ähnlichen Anbauflächen, in Partnerschaft mit alpinen Erzeugern. Unser Wunsch ist es, diese Linien in Zukunft weiterzuentwickeln und Birnen aus höheren Lagen generell besser zu vermarkten“, erklärt David Gros, Verkaufsleiter.

© Les Vergers de Châteauneuf 

„Wie in den letzten drei Jahren wissen wir nicht so recht, wie wir mit den Preisen umgehen sollen. Letztes Jahr hatten wir sehr viele Birnen und ziemlich hohe Preise. Dieses Jahr werden die Preise wahrscheinlich für alle Sorten im Vergleich zu 2020 steigen. Der Mangel an Birnen wird sich zweifellos auf die Apfelnachfrage auswirken. Darüber hinaus wird der Mangel an großen Äpfeln überall in Frankreich uns veranlassen, die Preise für die Standardgrößen zu erhöhen, die stark nachgefragt werden. Wir werden wahrscheinlich bestimmte Märkte neu ausrichten müssen.“

© Les Vergers de Châteauneuf 

Les Vergers de Châteauneuf, die sich bereits von dem Wunsch leiten ließen, den Einsatz von Pestiziden zu reduzieren, haben sich nun dem 30.000-Ansatz angeschlossen, der Gruppen für ein kollektives Projekt zur deutlichen Reduzierung von Pflanzenschutzmitteln mobilisiert. „Wir haben uns diesem Projekt mit dem Ziel angeschlossen, innerhalb von 5 Jahren 50% weniger chemische Produkte zugunsten von Alternativen zu verwenden. Da es viel geregnet hat, war dieses Jahr ein sehr kompliziertes Jahr. Es gab viele Unwägbarkeiten, aber am Ende haben wir sehr gute Ergebnisse erzielt. Selbst wenn wir die 50%-Schwelle nicht erreichen, planen wir, Herbizide und Insektizide zu reduzieren oder sogar ganz abzuschaffen, indem wir auf ätherische Öle und Maschinen zurückgreifen.“

Das Unternehmen hat sich auch für diesen ökologischen Ansatz entschieden, um eine Verringerung der Tonnage zu vermeiden. „Bei bestimmten Produktionen wie der Birne ist es schwieriger, biologisch zu produzieren, weil die Früchte die Anreicherung von Kupfer und Schwefel nicht vertragen. Wir sehen derzeit auch einen Trend zum Konsum lokaler Produkte und dass es für Verbraucher immer wichtiger wird, lokal angebaute Produkte gegenüber biologisch angebauten Produkten zu wählen“, erklärt Frédéric Bergin, Geschäftsführer von Les Vergers de Châteauneuf.

Für weitere Informationen:
Frédéric Bergin
Les Vergers de Châteauneuf
60 impasse Roseaux
ZA de Carouge                                          73250 Saint-Pierre-d’Albigny, Frankrijk
+33 (0)4 79 70 70 71
vergers-chateauneuf.fr


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet